Aus alt mach hübsch – Tipps für den Anstrich Ihrer Gartenlaube

Mit einem neuen Anstrich machen Sie Ihre Gartenlaube im Handumdrehen zum Hingucker. Für eine gleichmäßige und haltbare Lackierung sollte man ein paar Kniffe kennen und das richtige Werkzeug zur Verfügung haben. Hier finden Sie die wichtigsten Tipps!

Das Material – haben Sie alles?

Bevor Sie mit der Arbeit beginnen, sollte die folgenden Materialien in ausreichender Menge bereitstehen:
– Kreppband
– eventuell Abdeckfolie
– grobes und feines Schleifpapier (achtziger und 180-er Körnung)
– Exzenter- oder Deltaschleifer mit passenden Schleifscheiben
– Schleifblock und Stahlwolle
– Lack in ausreichender Menge (gesundheitlich unbedenklich und leicht zu verarbeiten sind moderne Lacke auf Acrylbasis)
– Acrylpinsel, Schaumstoffrolle und Lackierwanne
– Feinstaubmaske für das Abschleifen des alten Lacks (Der Schleifstaub kann allerlei Giftstoffe enthalten und die Gesundheit gefährden.)

Die Vorbereitung – abschleifen, abwischen, abkleben

Bei einem auffrischenden Anstrich Ihrer Gartenlaube muss der alte Lack nicht vollständig entfernt werden. Es genügt, mit grobem Schleifpapier lose Lackschichten abzutragen und den Untergrund anzurauen, damit die neue Farbe gut hält. Auf großen Flächen ist dabei die Schleifmaschine Ihr bester Freund, in unzugänglichen Ecken muss der Schleifblock sprechen. Stahlwolle ist prima für Feder-/Nut-Rillen.
Mit dem feinen Schleifpapier wird die Oberfläche nun geglättet. Streichen Sie mit der Handfläche darüber, um Unebenheiten aufzuspüren. Ein angefeuchteter Lappen hilft danach, den Schleifstaub zu entfernen.
Auch wenn es etwas Geduld erfordert: gründliches Abdecken und Abkleben spart hinterher eine Menge Ärger. Erst wenn alles abgedeckt ist, kommt der Pinsel dran.

Alles im Lack – die Arbeit mit Pinsel und Rolle

Zuerst werden alle Ecken und Kanten mit dem Pinsel gestrichen. Eine ruhige Hand sorgt dabei für gleichmäßigen Farbauftrag ohne Streifen. Für große Flächen ist die Farbrolle ideal, denn damit gelingt ein gleichmäßiger und schneller Anstrich. Sie sollte gleichmäßig vollgesogen sein – überschüssigen Lack kann man auf der Lackierwanne abstreifen.

Zwischen den einzelnen Anstrichen – rechnen Sie mit zwei oder drei, auch wenn der Hersteller etwas anderes behaupten – sollte der Lack mindestens zwölf Stunden trocknen und vor der nächsten Schicht jedes Mal leicht angeschliffen werden. So halten alle Schichten, ohne abzuplatzen.

Auf die Pinsel, fertig, los!

Ein paar Tage Arbeit sind es schon, bis Ihre Gartenlaube in neuem Glanz erstrahlt. Doch die gemütliche Pinselei in der Herbstsonne macht zufrieden – und das Ergebnis wird sich sehen lassen können!


Artikelbild: Thinkstock, Creatas, Jupiterimages

Heimwerker
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.