Aus alt mach neu – Polstermöbel reparieren

Polstermöbel sind eine feine Sache. Sie sind bequem und weich und außerdem dekorativ, sodass ein Raum gleich um ein Vielfaches freundlicher und auch einladend wirkt, als es bei kahlen Möbeln ohne Stoffbezug der Fall ist. Doch was tun, wenn das Polster kaputt und zerschlissen oder gar nicht erst eines vorhanden ist?


Möbel selbst zu polstern oder auch deren Polster zu reparieren ist gar nicht so schwer, wie man zuerst glauben mag. Man benötigt lediglich die richtigen Materialien, etwas Zeit und Geduld und schon lässt sich das Ganze zu Hause in den eigenen vier Wänden bewerkstelligen. Stellen wir uns einen alten Ohrensessel vor, der beim Entrümpeln des Dachbodens zum Vorschein kommt. Dieser kann total zerschlissen oder sogar von Mäusen angeknabbert worden sein. Wie gut, dass man mit dem richtigen Polstermaterial und den passenden Polsterstoffen schnell alles wieder reparieren kann.

Schritt für Schritt zum neuen Möbelstück

Hierfür macht man selbstverständlich als erstes den Polsterteil vom Grundgerüst ab. Ist das Polster ganz einfach mittels kleiner Nägel am Mobiliar befestigt, müssen lediglich diese gezogen werden. Sollte das Polster jedoch komplett in den Rahmen eines Möbelstücks eingelassen sein, empfiehlt es sich in der Regel, die Polsterung von einem Fachmann vornehmen zu lassen. Ist nun das Polster entfernt, kann der Stoff abgenommen und bei Verschmutzung einfach gewaschen werden. Sollten die Bezugsstoffe jedoch wirklich ernsthaft beschädigt sein, muss man sich aus geeignetem neuem Stoff einfach passende Stücke zurechtschneiden.

Am einfachsten geht dies selbstverständlich mit den alten Stücken, die man wie eine Schablone auf den neuen Bezugsstoff legt und die Umrisse so ganz leicht nachschneiden kann. Der Einfachheit wegen wird die Polsterung – sofern nötig – auch einfach dem Alten Material nach angepasst. Schneidet  man das neue Polster gemäß der alten Polsterstoffteile nach geht man auf  jeden Fall auf Nummer sicher. Anschließend wird der Polsterstoff auf dem Möbel befestigt (häufig mittels Polsterkleber) und anschließend der Bezugsstoff wieder wie zu Anfang über das Polster gezogen und mit Nägeln oder Tackernadeln befestigt.

Einfach und gar nicht schwer

Wie man sieht, ist es gar nicht so schwer, ein Möbel neu zu bepolstern oder auch zu beziehen. Hat ein Möbel noch gar keine Polster kann man jedoch ähnlich wie bei der Reparatur vorgehen und ein Möbelstück einfach verändern.

Foto stammt von: Michaela Rofeld – fotolia.com

Heimwerker