Checkliste: Fliesen selbst verlegen

Wenn Sie renovieren möchten, müssen Sie nicht unbedingt einen Handwerker anstellen. Ihre Böden mit neuen Fliesen zu versehen, ist gar nicht so schwierig, wie es sich anhören mag. Selbst wenn Sie es nicht perfekt hinbekommen, können Sie doch mit Stolz erzählen, diese Arbeit selbst erledigt zu haben. Nur Mut!

Was brauchen Sie denn dazu?

Möchten Sie einen Raum erstmals mit einem Fliesenbelag ausstatten, ist es recht einfach. Suchen Sie sich die Fliesen aus und rechnen Sie zur benötigten Quadratmeterzahl den Verschnitt hinzu. Das sind je nach Raumgröße 10 – 15 Prozent. Zu den Fliesen benötigen Sie den Kleber. Dabei kommt es auf die Art der Fliese an. Marmor oder Naturstein benötigt speziellen Kleber, während herkömmliche Fliesen mit einem guten Flexkleber verlegt werden können. Zum Auftragen des Klebers benötigen Sie eine Zahnspachtel. Zum Verfugen benötigen Sie Fugengrau oder -bunt, je nach Wunsch. Dies ist in verschiedenen Varianten erhältlich, Ihre Wahl hängt nicht nur vom Farbwunsch sondern auch von der gewünschten Fugenbreite ab. Zu guter Letzt einen Fliesenschneider, den Sie im Fachhandel auch ausleihen können.
Liegen bereits Fliesen in dem Raum, den Sie renovieren möchten, ist es empfehlenswert, den alten Belag herauszustemmen. Besonders, wenn die alten Fliesen rissig oder lose sind. Fliese auf Fliese ist zwar möglich, jedoch wird das vom Fachmann nicht empfohlen. Einzige Ausnahme, die alten Fliesen sind in Estrich verlegt worden.

Etwas Hilfe gewünscht?

Damit Ihr Fliesenbild nachher stimmig ist, suchen Sie sich einen Punkt im Raum aus, an dem Sie beginnen wollen. Ziehen Sie sich, besonders bei schräg verlaufenden Wänden, eine gerade Linie auf den Boden. Das geht sehr gut mit einer Maurerschnur. Rühren Sie nicht zu viel Kleber auf ein Mal an, lieber in kleinen Mengen, so müssen Sie nicht Hetzen mit der Verlegung. Um die Abstände der Fugen regelmäßig zu bekommen, können Sie auf Fugenkreuze zurückgreifen. Diese gibt es in verschiedenen Stärken und sind eine große Hilfe. Nach dem Trocknen des Klebers werden diese wieder entfernt.
Zum Auftragen der Fugenmasse ist ein Gummischaber empfehlenswert. Schlämmen Sie die Masse gut ein, sodass keine Luftblasen im Fugenbett eingeschlossen werden. Überschüsse sollten Sie zügig mit dem Schaber abziehen und die Fliese im Anschluss abwaschen. Nehmen Sie dazu einen weichen Schwamm und versuchen Sie die Fliese von Resten zu befreien. Ein zurückbleibender Schleier ist nachträglich nur sehr beschwerlich zu entfernen.

Mit ein wenig Planung können Sie selbst einen neuen Fliesenbelag verlegen. Machen Sie sich eine Liste mit allen Dingen, die Sie einkaufen müssen. So kann es Ihnen nicht passieren, dass Sie mitten im Renovieren nochmals zum Baumarkt müssen, weil etwas fehlt. Heutzutage kann man sich den weiten Weg oft auch ersparen und einfach die gewünschten Fliesen online bestellen. Dank einiger Hilfsmittel und etwas Sorgfalt bekommen auch Sie Ihren Fußboden selbst verfliest. Sollte später doch ein Makel erkennbar sein, können Sie noch immer sagen, dass Sie das schließlich allein gemacht haben. Ohne Handwerker!

Welche Fliesenarten gibt es und aus welchen Materialien diese hergestellt werden, erfahren Sie aus unserem Artikel: Ratgeber: renovieren mit Fliesen

© mdworschak – Fotolia.com

Heimwerker
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.