Den Gartenteich reinigen, eine Aufgabe fürs Frühjahr

Wenn es anfängt zu stinken oder die Fische im Schlamm steckenbleiben, sollte man(n) den Gartenteich reinigen…

Die Aufgabe, den Gartenteich zu reinigen, ist etwas für den Frühling. Dabei muss man vorsichtig vorgehen, denn über die Jahre hin bildet sich im Teich ein ganz eigenes biologisches Gleichgewicht zwischen Schlamm, Tieren, Pflanzen und dem Wasser, das man durch unbedachtes Vorgehen durcheinanderbringen oder sogar zerstören kann. Wenn der Teich neben einer Hecke oder einem Baum liegt, können herabfallende Blätter die Sache noch erschweren.

Zunächst sollte man regelmäßig die Qualität des Teichwassers prüfen. Dabei bedeutet trübes Wasser nicht unbedingt, dass etwas im Argen liegt. Es geht vielmehr um die Konzentration bestimmter Stoffe im Wasser. So sollte der pH Wert zwischen 7 und 8 liegen, niemals mehr als 0,2 mg/Liter Ammonium im Wasser befinden, und immer über 4 mg/l Sauerstoff vorhanden sein. Eine genaue Aufstellung der Werte finden Sie zum Beispiel hier. Die zugehörige Ausrüstung lässt sich erwerben und ist nicht komplizierter zu bedienen als ein Chemiebaukasten.

Schlamm abtragen, aber wie?

Die häufigste Ursache für einen verdreckten Teich ist, dass sich über der Folie zuviel Schlamm gesammelt hat. Das passiert vor allem bei Teichen ohne eingebauten Filter. Der Schlamm im Teich wird oft mit einem Teichschlammsauger entfernt, das lässt sich aber auch per Hand z.B. mit der Gartenschaufel machen. Das Problem ist in beiden Fällen, dass man dadurch eine ganze Menge aufwirbelt und so Gefahr läuft, die Zusammensetzung des Wassers zu stören.

In jedem Fall sollte man sehen, dass man es irgendwie hinbekommt, das Wasser nur teilweise auszutauschen. Denn ein Verpacken in Transportkisten ist für die Teichbewohner sehr starker Stress und ein völliger Neustart des Biotops endet meist in einer (Teich)katastrophe.

Dagegen ist es ratsam, zumindest einen Teil der Pflanzen herauszuholen, bevor man den Schlamm abträgt. Zwar tötet man bei der Aktion mindestens 50 Prozent der Bodenbewohner, aber manchmal muss man für den perfekten Teich eben Opfer bringe.

Ganz ohne Verluste kann man seinen Teich also nicht reinigen. Doch der Vorgang ist nötig, damit sich auch in Zukunft ungestört Tiere und Pflanzen ansiedeln können.

Werbung
Heimwerker
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.