Der Beruf des Schlossers verständlich erklärt

Seit 1989 gibt es die Berufsbezeichnung Schlosser und Schmied nicht mehr. Diese beiden Traditionsberufe sind zusammengefasst worden, die offizielle Berufsbezeichnung lautet seitdem „Metallbauer/in“. Metallbauer sind Fachkräfte für Metallarbeiten. Ihre Hauptaufgabe ist, Anlagen aus Metall zu schweißen, zu löten, zu schmieden, zu schrauben oder diese zu reparieren. Sie können aber auch in der Planung und in der Konstruktion eingesetzt werden.

Metallbauer ist ein anerkannter Ausbildungsberuf

Es handelt sich um eine geregelte 3,5-jährige duale Ausbildung, die in einem Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule durchgeführt wird. Diese Kombination kann man beispielsweise in der Firma von Klaus Euler absolvieren. Bei Interesse, besuchen Sie gerne deren Online-Auftritt. Auch eine reine schulische Ausbildung ist möglich.

Es gibt verschiedene Fachrichtungen, in denen man sich spezialisieren kann:

Fachrichtung Konstruktionstechnik
– Entspricht dem ehemaligen Bauschlosser
– Aufgaben: Fertigung, Montage und Instandhaltung von Stahl- und Metallbaukonstruktionen wie beispielsweise Tür- und Fensterrahmen, Dächer und Vordächer
– Überwiegende Beschäftigung in Handwerksbetrieben des Metallbaus

Fachrichtung Metallgestaltung

– Entspricht dem ehemaligen Kunstschmied bzw. Kunstschlosser
– Aufgaben: Anfertigung von gestalteten Metallbauteilen, geschmiedeten Bauteilen, Architekturelemente und Gebrauchsgegenständen
– Überwiegende Beschäftigung in Metallbaubetrieben, die sich auf die Herstellung, Montage und Instandsetzung von gestalteten Metallbaukonstruktionen oder Schmiedeteile spezialisiert haben
– Beschäftigung finden Metallbauer auch in Betrieben des Kunstgewerbes, die beispielsweise Kerzenleuchter, Möbelbeschläge, Gitter und Tore bauen und restaurieren.

Fachrichtung Nutzfahrzeugbau

– Entspricht dem ehemaligen KFZ-Schlosser
– Aufgaben: Fertigung, Wartung und Instandsetzung von Fahrzeugbaukonstruktionen für Nutz- und Sonderfahrzeuge wie beispielsweise Fahrzeugrahmen, Anhänger und Traktoren
– Überwiegende Beschäftigung in Betrieben des Kraftfahrzeugbaus oder des Metallbaus
– Beschäftigung finden sie auch in Reparaturwerkstätten und bei Nutzfahrzeughändlern

Fachrichtung Anlagen- und Fördertechnik

– Aufgaben: Herstellung, Montage, Wartung und Instandsetzung von Anlagen wie beispielsweise Förderanlagen und Lastenaufzüge

Fachrichtung Landtechnik

– Aufgaben: Wartung und Instandhaltung von Nutzfahrzeugen aus der Land- und Forstwirtschaft

Metallbauer sind vielfältig einsetzbar

Metallbauer sind Fachkräfte, die sowohl Aufgaben des früheren Schmiedes als auch Aufgaben des ehemaligen Schlossers ausüben. In Abhängigkeit ihrer jeweiligen Fachrichtung sind sie für verschiedene Betriebe tätig. So finden Metallbauer überwiegend eine Anstellung in Unternehmen des Metall- oder Kraftfahrzeugbaus. Sie werden jedoch auch in Betrieben des Kunstgewerbes, in Reparaturwerkstätten und bei Nutzfahrzeughändler eingesetzt.

Bild: RABE – Fotolia

Heimwerker