Der Wasserhahn tropft: So können sie ihn selbst abdichten.

Einen tropfenden Wasserhahn selbst abdichten spart Geld und ist nicht schwer. Man benötigt eine Zange, einen Schraubenschlüssel, sowie etwas Geduld.

Wenn der Wasserhahn tropft, dann nervt das nicht nur, es kann auf Dauer auch ganz schön auf den Geldbeutel schlagen. Einen Sanitärfachmann zu holen, ist bei einem tropfenden Wasserhahn aber in den meisten Fällen übertrieben. Wenn früh genug reagiert wird, und es sich „nur“ um Dichtung oder Mischdüse handelt, dann kann man die Reparatur je nach Art des Wasserhahns auch selbst ausführen.

Ganz wichtig – vorher alle Zuläufe zudrehen! Egal ob Ihr Wasserhahn ein Einhebelmischer oder Drehgriffwasserhahn ist – immer erst alle Eckhähne zudrehen, so dass man den Wasserhahn ganz öffnen kann, ohne das Wasser kommt. Das sollte sich von selbst verstehen, man möchte ja nicht die Wohnung unter Wasser setzen.

Einhebelmischer: Dichtungskartusche austauschen.

Ein Einhebelmischer ist ein moderner Wasserhahn, bei dem warmes und kaltes Wasser über einen einzigen Hebel gesteuert werden. Deswegen gestaltet sich das Abdichten hier etwas schwieriger als bei einem normalen Drehgriffwasserhahn. Es muss nicht einfach eine Dichtung ausgetauscht oder umgedreht werden, sondern eine sogenannte Dichtungskartusche.

Zum Austauschen der Dichtungskartusche muss man den Mischhebel ganz nach oben drücken. Dann sollte man eine sehr kleine Schraube sehen können. Möglicherweise ist da auch noch eine Abdeckkappe drüber, ein kleiner Deckel aus Plastik, den man dann abziehen muss.

Dann die Schraube herausschrauben. Mit einem Akkuschrauber werden Sie da nicht weit kommen, weil es sich um sehr kleine Schrauben handelt. Jetzt lässt sich der Griff abziehen und die Dichtungskartusche wird sichtbar. Je nach Modell ist diese mit einem Ring oder mit zwei Schrauben befestigt. Diese lassen sich mit der Zange lösen. Die Dichtungskartusche kann mit Essig und heißem Wasser gesäubert werden. Wenn der Hahn danach immer noch tropft, muss eine neue Kartusche gekauft und eingesetzt werden.

Drehgriffwasserhahn: Dichtung austauschen.

Der Drehgriffwasserhahn ist ein älteres Modell als der Einhebelmischer, hier geht das Austauschen der Dichtung etwas intuitiver vonstatten. Hier nochmal der Hinweis: Vorher immer das Wasser abstellen!

Der Drehgriff des Wasserhahns lässt sich meistens durch einfaches Ziehen entfernen. Nicht zu rabiat, sonst reißen Sie wohlmöglich noch die Armatur aus der Wand. Das Ventil sitzt oben im Wasserhahn, mit einem Schraubenschlüssel oder einer Zange lässt es sich herausdrehen. Nun sehen Sie an der Unterseite des Ventils die Dichtung, der erste Verdächtige, wenn der Wasserhahn tropft. Diese Dichtung ist mit einer Mutter am Ventil befestigt. Nach dem Herauslösen kann entweder die Dichtung erneuert, oder umgedreht werden. Letzteres hilft manchmal auch schon, wenn nur ein Teil der Dichtung beschädigt ist.

Heimwerker