Die Dachschräge – lästiger Stauraum-Verschwender oder der Beginn eines neuen Lebensgefühls?

Wer in einem Haus oder in der obersten Etage eines Hauses wohnt, muss bei den meisten Immobilien mit Dachschrägen leben. Dass die Stellfläche bei einer Dachschräge eingeschränkt ist, liegt natürlich auf der Hand. Andererseits vermitteln Dachschrägen ein Gefühl von Geborgenheit und Gemütlichkeit, dank dem ihr dem Himmel sogar ein Stück näher seid. Sind Dachschrägen Platzverschwender? Ganz und gar nicht! Denn mit wenigen Kniffen und Tricks könnt ihr das Optimum aus Dachschrägen herausholen.

Maßgeschneiderte Möbel als mögliches Erfolgsrezept

Nehmt ihr den Aufwand zur Fertigung maßgeschneiderter Kommoden oder Schranksysteme in Kauf, entpuppen sich die Dachschrägen-Möbel zu wahren Platzwundern. Mächtige Schrankwände finden unter den Dachschrägen zwar keinen Platz, dafür machen praktische Rollcontainer oder zierliche Sideboards in diesem Bereich eine ausgezeichnete Figur. Ich würde euch empfehlen, ebenfalls über den Kauf niedriger TV-Möbel nachzudenken, die den Raum wesentlich großflächiger erscheinen lassen und den gemütlichen Aspekt eurer eigenen vier Wände auf besondere Weise unterstreichen. In der Mitte des Raumes könntet ihr außerdem kleine Bücherregale integrieren, die ihren Zweck als Raumteiler dort wunderbar erfüllen können. Ebenso könnt ihr auf Regale im Modulsystem zurückgreifen, die als Würfelelemente individuell gestapelt werden können.

Den Raum verschönern mit niedrigen Möbeln

Habt ihr euch für ein Bett oder ein Sofa im Dachschrägen-Bereich entschieden, verfolgt ihr ein Prinzip, bei dem Räume mit Dachschrägen zu optischer Hochform auflaufen. Da in jedem Zimmer die vorhandene Höhe betont werden soll, dürft ihr auch den restlichen Raum bedenkenlos mit niedrigen Sideboards oder Tischen aufwerten, die die Fläche optisch vergrößern. Achtet unbedingt darauf, den Raum nicht zu voll zu stellen, da überfüllte Räume unter Dachschrägen erdrückend wirken. Fällt eure Wahl auf Trennwände, bieten Glasbausteine oder Wände aus Milchglas die Möglichkeit, dem Zimmer trotzdem genügend Licht zukommen zu lassen. Streicht ihr die Dachschrägen außerdem mit hellen Farbtönen, werdet ihr staunen, wie großzügig das Zimmer wirkt. Zimmer mit Dachschrägen haben eine unglaublich angenehme Wirkung, wenn ihr neben einer zentralen Lichtquelle noch weitere kleine Lichtquellen im Raum verteilt. Nur von Hängeleuchten oder Deckenflutern würde ich abraten, da diese eine bestimmte Höhe benötigen und bei einer Dachschräge zahlreiche dunkle Ecken erzeugen.


IMG: Peterchen – Fotolia

Heimwerker
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.