Ein Gewächshaus für den eigenen Garten – das müssen Sie bei der Planung beachten

Ein Gewächshaus zu besitzen ist der Traum eines jeden Hobbygärtners. Doch damit die Anschaffung oder auch der Bau des Pflanzenhauses ein voller Erfolg wird, sollte bereits bei der Planung einiges beachtet werden. So sollte der angehende Besitzer des Gewächshauses sich bereits im Vorfeld darüber im Klaren sein, welche Pflanzenarten er darin ziehen möchte, ob es nur während der Gartensaison oder ganzjährig genutzt werden und wie viel Pflanzfläche es bieten soll. Wir haben die wichtigsten Kriterien zur Planung Ihres Gewächshauses für Sie zusammengestellt.

Dem Zweck entsprechend planen

Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, sich ein Gewächshaus anzuschaffen, sollten Sie sich zunächst fragen, ob Sie darin überwiegend Blumen oder Gemüse ziehen möchten. Je nach Pflanzenarten und deren Ansprüchen beantwortet sich damit auch die nächste Frage: Soll das Gewächshaus beheizbar sein und ganzjährig genutzt werden oder möchten Sie es nur zum Anbau von Gemüse während der Gartensaison nutzen? Soll es ein beheizbares Gewächshaus werden, so gilt es, einen möglichst niedrigen Wärmedämmwert (U-Wert) einzuhalten. Die U-Wert Skala für Gewächshäuser reicht von 2,0 bis 5,9. Bei der Wärmedämmung ist insbesondere die Dachkonstruktion zu beachten, da hier die Wärme am leichtesten entweicht. Die Materialwahl ist entscheidend. Die transparenten Elemente eines Gewächshauses können aus Isolierglas, Glas, Plexiglas oder Folie bestehen. Je größer das Gewächshaus ist, desto mehr Pflanzen können Sie darin anbauen. Bedenken Sie jedoch, dass auch bei Gewächshäusern ab einer gewissen Größe eine Baugenehmigung erforderlich ist. Die für Ihre Region geltenden Bestimmungen sollten Sie bei Ihrer Gemeinde erfragen.

Selbstbau oder Fertighaus?

Ob Sie ein fertiges Gewächshaus kaufen oder es in Eigenregie bauen möchten, ist eine Frage Ihres handwerklichen Geschicks und nicht zuletzt des Geldbeutels. Ein Selbstbau kann, in Abhängigkeit von den gewählten Materialien, wesentlich kostengünstiger sein als der Kauf eines fertigen Gewächshauses. Es werden jedoch auch sehr preisgünstige Bausätze im Handel angeboten. Steht Ihnen genügend Fläche zur Verfügung und legen Sie keinen Wert auf ein außergewöhnliches Design, so sind Sie mit dem Kauf eines Fertigglashauses auf der sicheren Seite. Sie können sicher sein, dass alle Maß stimmen und die Baumaterialien zweckentsprechend und aufeinander abgestimmt sind. Wünschen Sie sich ein Gewächshaus in einem Sonderformat oder soll beispielsweise ein maßgeschneidertes Anlehngewächshaus entstehen, so ist entweder ein Selbstbau oder die Auftragsvergabe an einen Handwerksbetrieb möglich.

Das gut geplante Gewächshaus

Egal, ob Sie sich für ein Fertighaus oder aber für einen Selbstbau entscheiden: Sofern Sie es im Garten an einem sonnigen Standort ohne Schatten aufstellen und es mit seiner Längsseite nach Süden ausrichten, werden Sie lange Jahre viel Freude daran haben!

© Robert Kneschke – Fotolia

Heimwerker
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.