Ein Weinregal selber bauen – So funktioniert es!

Mit einem Weinregal verschaffen sich Liebhaber des edlen Tropfens viel Platz in den eigenen vier Wänden. Auf engstem Raum kannst du all deine Weinflaschen platzieren und im Bedarfsfall einfach die richtige Flasche herausziehen. Mit dem richtigen Design avanciert ein solches Regal zum echten Blickfang und wird deine durstigen Gäste auf der nächsten Feier gewiss magisch anziehen!

MDF-Platten im Baumarkt zuschneiden lassen

Auf deiner Materialliste sollten sechs Millimeter lange Dübel ebenso wenig fehlen wie Lackfarbe. Außerdem benötigst du Schrauben mit den Maßen 6 x 60 Millimeter und MDF-Platten, die du dir am besten im Baumarkt auf die gewünschte Größe zuschneiden lässt. Als Material legst du dir Schleifpapier sowie einen Stuhlwinkel bereit. Eine Lackrolle, ein Lackpinsel, Stein- sowie Holzbohrer, Akkuschrauber und eine Bohrmaschine komplettieren deine Werkzeugliste. Hast du deine MDF-Platten sicher nach Hause transportiert, musst du die Kanten der Platten nur noch mit kleinen Rundungen anschleifen. Im nächsten Schritt verschraubst du die MDF-Platten so, dass du die länglichen Holzteile in senkrechter Richtung positionierst. Verbinde die kleineren Platten im Umkehrschluss in waagerechter Richtung mit den großen MDF-Platten. Bitte achte beim Verschrauben unbedingt darauf, dass du das zuerst verschraubte Holzteil auch vorbohrst. Damit du eine bündige Oberfläche erhältst, ist es ebenso wichtig, sämtliche Schraubenköpfe vollständig in den MDF-Platten zu versenken.

Das A und O: Spachtelmasse und Lack trocknen lassen

Damit dein Weinregal ein echter Blickfang wird, kannst du nun sämtliche Kanten der MDF-Platten und die Schraublöcher verspachteln. Ist die Spachtelmasse durchgetrocknet, schleifst du die verspachtelten Stellen mit Schleifpapier glatt. Nun ist es an der Zeit, den Schleifstaub von deinem neuen Meisterwerk zu entfernen – am besten mit einem feuchten Lappen. Daraufhin lackierst du das Regal und glättest sämtliche Flächen noch einmal mit Schleifpapier, nachdem der Lack trocken ist. Wiederum solltest du den entstandenen Staub entfernen, bevor du nun den Endlack aufträgst. Jetzt ist es an der Zeit, in deinen eigenen vier Wänden das passende Plätzchen für das neue Prachtstück zu finden. Damit das Weinregal nicht umkippt, empfehle ich dir, dieses an der gewünschten Stelle zu fixieren. Um es an der Wand zu befestigen, solltest du am besten auf die übrigen Schrauben und den Stuhlwinkel zurückgreifen. Voilà – nun kannst du dein Weinregal auch schon befüllen!

Bildquelle: volff – Fotolia

Heimwerker
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.