Einen praktischen Klapptisch selber bauen

Einen Klapptisch selber bauen kann die ideale Lösung für ein akutes Raumproblem sein. Nicht selten fehlt beispielsweise in der Küche des Hauses einfach der nötige Platz für ein ausgiebiges Frühstück, da nahezu die gesamte Fläche durch den Arbeitsbereich eingenommen wird.

Möchte man einen Klapptisch selber bauen, so sind nur wenige grundlegende Materialien von Nöten, die günstig in der Anschaffung sind und doch eine praktische Arbeitsfläche ermöglichen. Diese muss sich nicht zwangsläufig in der Küche befinden, selbstverständlich ist ein selbst gebauter Klapptisch auch für die Nutzung an anderen Orten denkbar.

Klapptisch selber bauen: Material

Um das Vorhaben auszuführen, sollte eine rund 12-15 cm starke Holzplatte mit einer Fläche von etwa 80 x 80 cm in einem Baumarkt gekauft werden. Weiterhin sind 4 Klappscharniere und 2 Winkel von Nöten sowie einige Schrauben, um die Konstruktion zu fixieren. Mit einem Akkuschrauber und Bohrer ist das nötige Material und Werkzeug dann komplett.

Aus der Holzplatte können alle Holzteile gefertigt werden. Dazu wird sie zunächst in der Mitte zersägt wobei die eine Hälfte die eigentliche Staufläche bildet. Die Tischplatte kann dann nach Belieben angepasst und zugeschnitten werden. Die andere Hälfte wird zu zwei Leisten der Größe 80 x 6 cm sowie zwei weiteren der Größe 40 x 2 cm zugeschnitten. Weiterhin ist natürlich noch eine Halterung für den Klapptisch nötig, für welche von der Mitte der Platte aus vier Zentimeter nach unten abgemessen werden. Von dieser Stelle aus wird bis zur rechten, unteren Außenseite gesägt.

Fixierung der Halterung

Zur späteren Fixierung der Halterung wird nun eine Schiene aus den beiden 2 cm breiten Leisten angefertigt. Diese werden dazu mittig mit einem Abstand von etwa 2 cm angebracht, sodass eine Schiene entsteht, in welcher die Halterung des Klapptisches Platz findet. Nur so ist eine gute Stabilität gewährleistet. Weiterhin muss eine der 6 cm breiten Leisten mit Hilfe der Scharniere an der Tischplatte angebracht werden.

Nun gilt es, die Halterung an der Wand anzubringen. Dazu wird zunächst die letzte Leiste an der gewünschten Stelle der Wand befestigt und in der Mitte der Leiste ein weiterer Klappscharnier angebracht. Das Klappscharnier verbindet dann die Tischhalterung mit der Leiste an der Wand und sorgt so für den nötigen Halt des Tischs. Schließlich wird das kleine Rechteck an der Wand angebracht und mit dem vierten Klappscharnier so ausgestattet, dass der Scharnier auch gleichzeitig mit der Halterung verbunden werden kann.

Den fertigen Klapptisch nach Belieben gestalten

Der Klapptisch ist fertig und sorgt nun da, wo es wirklich nötig ist, für wertvolle Ablageflächen und Stauraum. Das Holz kann natürlich nach Belieben bearbeitet und je nach Geschmack und Laune lackiert werden, sodass er zu der Einrichtung des übrigen Raums passt. So wird es nun auch in Wohnungen mit kleinen Küchen möglich, Sonntag morgens ein Frühstück zu zweit zu genießen oder mit Freunden einen Kaffee zu trinken.

Werbung
Heimwerker
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.