Fachgerechte Bedienung mit dem Bohrhammer

Der Bohrhammer ist dazu geeignet, Löcher in Stein oder Beton zu bohren. Da der Bohrer zudem einen Schlagimpuls hat, wird das Material mürbe gemacht und das Bohren somit erleichtert. Der Bohrhammer ist dabei so gefertigt, dass er sich von Hand bedienen lässt und keine mechanische Hilfe benötigt wird.

Die Arten

Man unterscheidet jedoch zwischen elektrischen und pneumatischen Bohrhämmern. Ein pneumatischer Bohrhammer wird mit Druckluft betrieben, während der elektrische Bohrhammer mit elektrischer Energie betrieben wird. Wer über die Anschaffung eines Bohrhammers nachdenkt, sollte auch darüber nachdenken, wie oft er diesen benötigt. Eventuell lohnt es sich eher, das entsprechende Werkzeug zu leihen und später zurück zu bringen. Auf diese Weise spart man sich zum einen Kosten und zum anderen kann man auch sicher sein, dass das Gerät funktionsfähig ist.

Das sollte man beachten:

Im Hausgebrauch wird ein Bohrhammer in der Regel nicht benötigt. Hat man sich ein solches Werkzeug jedoch gekauft, muss es auch gelagert und gewartet werden. Da beim Betreiben eines Bohrhammers jedoch sehr viel Lärm erzeugt wird, ist es wichtig, dass man seine Ohren vor dem Krach schützt. Zudem sollte man eine Schutzbrille tragen, um sich vor möglichen Steinsplittern zu schützen. Auch das Tragen von Arbeitshandschuhen kann angebracht sein. Je nachdem, um welche Arbeiten es sich handelt, sollte man gegebenenfalls die Nachbarn vorwarnen, um dann nicht zusätzliche Probleme zu bekommen und eventuell die Nachbarn in ihrer Mittagsruhe zu stören. Um zudem zu verhindern, dass eventuell jemand an dem Bohrhammer spielt, sollte das Werkzeug zudem sicher aufbewahrt werden. Zudem sollte man nur dann mit dem Hammer arbeiten, wenn man damit umgehen kann.

Foto: sculpies – Fotolia.com

Heimwerker