Fachmännische Kontrolle der Heizungsanlage

Spätestens dann, wenn die ersten Schneeflocken rieseln oder die Temperaturen Minuswerte erreichen, ist es an der Zeit, sich der Heizungsanlage zu widmen. Allerdings bedeutet der Kontroll-Check des eigenen Systems für Hausbesitzer nicht nur, die Heizung hochzudrehen. Vielmehr solltet Ihr einmal im Jahr Eure Heizungsanlage fachmännisch warten lassen.


<h2<Ein regelmäßiger Check-Up ist unerlässlich

Egal, ob Ihr Flachheizkörper, Kompaktheizkörper, Ventilheizkörper oder Austauschheizkörper verwendet – all diese Variationen bedürfen eines regelmäßigen Check-Ups. Das Hauptaugenmerk gilt bei einer Wartung dem Herzstück, der Heizungsanlage. Fällt das Heizsystem urplötzlich während der Wintermonate aus, ist ein Heizungsmonteur spontan nur schwer zu finden und die klirrende Kälte lässt in den eigenen vier Wänden nicht lange auf sich warten.

Um das Heizsystem zu warten, füllen die Fachleute das notwendige Wasser in der Heizanlage nach und stellen die Vorlauftemperatur entsprechend ein. Heizkessel und Brenner werden gereinigt und sämtliche Verschleißteile (beispielsweise Dichtungen) unter die Lupe genommen. Außerdem müssen alle vorhandenen Heizungsteile optimal aufeinander eingestellt werden. Zu guter Letzt überprüfen die Heizungs-Experten die Abgaswerte und nehmen einen hydraulischen Abgleich vor. Auf Wunsch inspizieren die Fachleute auch Rohrleitungen, die Heizkörper und die Ventile.

Preiswerter als vermutet

Die Rechnung des Heizungsmonteurs könnt Ihr sogar von der Steuer absetzen. Außerdem funktioniert ein gut gewartetes Heizungssystem wesentlich effizienter und spätestens bei der nächsten Jahresabrechnung werdet Ihr erkennen, dass sich die Heizkosten drastisch gesenkt haben. Weiterhin trägt eine regelmäßige Wartung dazu bei, die Lebensdauer Eurer Heizung zu erhöhen – aus den im Regelfall prognostizierten 20 Jahren können mit der richtigen Wartung auch schnell 25 Jahre werden. Ist es irgendwann doch an der Zeit, nach einem neuen Heizungssystem Ausschau zu halten, solltet Ihr auch nicht allzu verzweifelt sein. Denn zumeist sind die Anschaffungskosten für eine neue Anlage innerhalb weniger Jahre durch die Energieersparnis wieder aufgewogen.

Fotoquelle: Dan Race – Fotolia

Heimwerker
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.