Fogging: Das können Sie gegen schwarzen Staub tun

Nichts ist schöner als in eine frisch renovierte Wohnung einzuziehen oder die eigenen vier Wände mal wieder auf Vordermann gebracht zu haben. Umso ärgerlicher, wenn sich nach wenigen Wochen ein schwarzer Film an Wänden und Decken der Wohnung niederlässt. Was „Fogging“ ist und wie Sie dagegen vorgehen können, erfahren Sie hier.

Was ist Schwarzstaub?

Schwarzstaub, auch magic-dust oder Fogging-Effekt genannt, beschreibt die Schwarzverfärbung von Räumen in Gebäuden. Die Ablagerungen bestehen aus schwerflüchtigen organischen Verbindungen (SVOC = Semi Volatile Organic Compounds), welche hauptsächlich als Weichmacher in vielen chemischen Stoffen enthalten sind. Sie sollen vor allem die Eigenschaften der Produkte verbessern und Lösungsmittel ersetzen. Zu den Produkten, die diese Stoffe enthalten, gehören unteranderem: Farben, Lacke, Tapeten Styropor, Laminat, PVC und Isolierschaum.

Wie kommt es zum magic-dust-Effekt?

Da sich besagte Stoffe in Produkten finden, die nach Renovierung oder im Neubau zum Einsatz kommen, tritt der Effekt insbesondere dort auf. Der schwarze Staub setzt sich oft oberhalb von Heizungen ab, da die SVOC-Teilchen der Thermophorese unterliegen. Das heißt, dass die Teilchen sich aus der warmen Luft in Richtung kältere Bereiche bewegen, dort setzen sie sich dann ab. Der Effekt tritt dementsprechend meist im Winter auf, da zu dieser Zeit das Temperaturgefälle innerhalb der Wohnung am größten ist. Schwarz sind die Ablagerungen, weil sich die Stoffe in der Luft mit normalem Hausstaub mischen und verbinden. Betroffen sind dann meistens die kalten Ecken und Kanten der Wohnung. Die Bewohner mag der Schwarzstaub zwar stören, zum Glück ist er aber gesundheitlich unbedenklich.

Was kann man dagegen unternehmen?

Verhindern lassen sich die Ablagerungen leider nicht, da es sich um einen natürlichen physikalischen Effekt handelt und nicht um chemische Gifte oder Ähnliches. Der Schwarzstaub lässt sich jedoch auf ein Minimum reduzieren, in dem die Temperaturen von Raumluft und Wänden möglichst auf einem Level gehalten wird. Das lässt sich am einfachsten durch größere Heizflächen mit geringer Temperatur oder einer gleichmäßigeren Beheizung der Wohnung erzielen. Auch regelmäßiges Putzen kann den magic-dust reduzieren. Kein Staub auf Fußböden und Heizungen bedeutet, dass dieser auch nicht Richtung Decke transportiert werden kann, die Wände bleiben sauber.

Bild von: ThinkStock, iStock, ManuelSousa

Heimwerker
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.