Heizung erneuern: Das müssen Sie beachten

Eine alte Heizung kann nicht nur ein immenser Energiefresser sein, sondern auch die Heizkosten ins Unermessliche steigen lassen. Damit der Schreck beim Blick auf die nächste Heizkostenabrechnung ausbleibt, sollten Sie eine Erneuerung Ihrer Heizung in Erwägung ziehen. Auf diese Weise lässt sich jede Menge Geld sparen, denn moderne Heizungen stehen für eine optimale Energieausnutzung und wohnliches Design.

Aus alt mach neu

Nicht nur an einem Heizkessel, sondern auch an den Heizkörpern kann der Zahn der Zeit erheblich nagen. Vorhandene Roststellen sehen nicht nur unansehnlich aus, sie stellen auch ein erhöhtes Sicherheitsrisiko dar. Zusätzlich können Kalkablagerungen, die sich im Inneren des Heizkörpers absetzen, zu einer deutlichen Verringerung der Heizleistung führen. Die damit verbundenen steigenden Heizkosten stehen in keinem Verhältnis zu den Anschaffungskosten für eine neue Heizung. Bevor Sie sich aber für eine Erneuerung Ihrer Heizung entscheiden und die Heizkörper austauschen, sollten Sie sich im Vorfeld genau überlegen, welche Bauform die neuen Heizkörper besitzen sollen und vor allem, welche Heizleistung Sie benötigen. Niedertemperaturheizkörper liegen derzeit im Trend, denn sie sorgen für ein behagliches Wohnambiente und sparen gleichzeitig 15 % Wärmeenergie ein. Moderne Trockensysteme ermöglichen vielerorts bei Sanierungen auch den zusätzlichen Einbau einer Fußbodenheizung.

Wechseln der Heizkörper

Das Erneuern einer Heizung ist gar nicht so schwer. Zuerst müssen Sie das vorhandene Wasser in dem Heizungssystem ablassen und die Schraubverbindungen des Vor- und Rücklaufventils lösen. Als Vorsichtsmaßnahme vor austretendendem Restwasser sollten Sie Behälter bereitstellen. Jetzt dürfen Sie die Heizkörper ganz vorsichtig von den gelösten Anschlüssen trennen und der Halterung entnehmen. Nun wird nur noch der neue Heizkörper an die Befestigungskonsolen angepasst und mit einer Wasserwaage der perfekte Sitz geprüft. Anschließend den Heizkörper mit den Vor- und Rücklaufventilen wieder verbinden. Hanf und Dichtpaste sorgen für eine ausreichend Dichtheit der Anschlüsse. Zum Schluss wird das Thermostatventil eingeschraubt, der Thermostatkopf aufgesteckt und sicher befestigt sowie der Heizkreislauf wieder mit Wasser befüllt. Mit Hilfe der Entlüftungsschraube muss der Heizkörper nun noch ausreichend entlüftet werden.

Preiswerte Wärme im Handumdrehen

Lassen Sie nicht zu, dass Sie einen Großteils Ihres Geldes nur für Heizkosten ausgeben. Mit der Erneuerung Ihrer Heizung können Sie jede Menge Wärmeenergie sparen und Folgeschäden, die von einer defekten Heizung ausgehen, vermeiden. Können Sie Ihre handwerklichen Fähigkeiten nicht richtig einschätzen, dann sollten Sie sich unbedingt einen Fachmann ins Haus holen. Sie können einen neuen Heizkörper z.B. über unidomo.eu finden.

Bildurheber: W-FOTO – Fotolia

Heimwerker
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.