Heizung selbst planen und sparen: so gehts

Eine neue Heizung spart bares Geld – von allen Energiesparmaßnahmen empfehlen Experten als erstes den Austausch von alten Heizungsanlagen. Je nach Vorgängermodell kann sich diese Investition schon nach fünf Jahren rechnen.

Systeme vergleichen

Im Heizung-Sanitär-Onlineshop unidomo findet sich eine breite Auswahl an Heizungssystemen. Dort können Sie verschiedene Systeme vergleichen, sich über die Preise informieren und sich beraten lassen.

Beim Kostenvergleich sollten Sie auch die Betriebskosten im Blick behalten. Je nach Brennmittel und Wartungsaufwand können diese unterschiedlich hoch sein. Die Planung muss außerdem die räumlichen Gegebenheiten berücksichtigen: Altbau oder Neubau, Zahl der Zimmer, eventuell eine Koppelung mit der Warmwassererzeugung und vieles mehr. Weiterhin sollten Sie wissen, wie die verschiedenen Heizungen bezüglich der Energieeffizienz abschneiden.

Sobald Sie eine klare Vorstellung von der Heizung haben und eventuell auch schon Komponenten gekauft haben, sollten Sie einen Handwerker hinzuziehen, der sich im jeweiligen Fachgebiet auskennt.

Fachkenntnisse nötig

Denn Heizungsbau in Eigenregie ist nichts für Bastler – um selbst eine Heizung einzubauen oder auszutauschen, benötigen Sie verschiedene Fachkenntnisse. Wenn Sie selbst nicht in einem solchen Beruf ausgebildet sind, lassen Sie am besten die Profis ran.

In einem Heizsystem herrscht hoher Druck, alle Teile müssen gut verbunden sein. Auch wenn Sie nur Teile austauschen: Achten Sie auf jeden Fall auf die Dichtungen. Sonst drohen Effizienzverluste und Ihre Heizkosten sind höher als geplant.

Sollte die Heizung zu klein berechnet sein, wird Ihre Wohnung womöglich nicht warm – das wäre eine Fehlinvestition. Falls Sie selbst die Heizung einbauen, müssen Sie auch für alle eventuellen Schäden aufkommen – eine Haftpflichtversicherung wird dann in der Regel nicht einspringen. Gasanlagen schließlich dürfen ausschließlich von Fachleuten eingerichtet und gewartet werden – alles andere wäre zu gefährlich.

Weil das Thema Heizung so komplex ist, ist eine ausführliche Beratung wichtig. Analysieren Sie vorliegende Angebote genau. Und zu guter Letzt: Melden Sie die neue Anlage zur Abnahme beim zuständigen Schornsteinfeger an, der sie dann auch in regelmäßigen Abständen überprüfen wird.

Bildquelle: Calek – Fotolia

Heimwerker