Holzlasur – So geht es richtig!

Holz ist ein natürliches Material und bedarf deshalb besonderer Pflege. Vor allem wenn es im Außenbereich wie bei Gartenzäunen oder Terrassenmöbeln verarbeitet und der Witterung ausgesetzt ist. Aber auch Holzmöbel aus dem Innenbereich verdienen ab und an eine gründliche Pflege mit einer Holzlasur.

Was ist eine Holzlasur?

Lasieren bedeutet, das Holz mit einer transparenten Schicht zu überziehen, durch die die Maserung immer noch durchscheint. Eine Lasur kann die Leuchtkraft der Farbe erhöhen oder durch enthaltene Farbpigmente den Farbton leicht verändern. Sie ist eine Pflege, die das Holz besser vor äußeren Einflüssen schützt und es zum Beispiel wasserabweisend macht. Dennoch ist eine Holzlasur nicht mit einem Holzschutzmittel zu verwechseln, welches durch chemische Inhaltsstoffe, sogenannten Bioziden, Holz vor Fäulnis oder Pilzbefall schützt und deshalb auch nach dem Trocknen nicht mit der Haut in Kontakt kommen sollte. Ein Holzschutzmittel eignet sich deswegen nicht für Innenräume, Sitzmöbel oder Kinderspielzeug und sollte nur für anfällige Nadelhölzer verwendet werden.

Die Materialien

Um einen Zaun, den Gartentisch oder die Terrassenpaneele zu lasieren, benötigt man:

• Schleifpapier
• Staubtuch oder -sauger zur Staubentfernung
• Pinsel
• eine Imprägnierung und
• eine Lasur in dem passenden Farbton

Einige Hersteller bieten Lasuren an, die eine Grundierung bereits enthalten. Eine Imprägnierung ist deshalb nicht mehr notwendig.

So geht‘s

Zunächst muss das zu behandelnde Holz mit Schleifpapier in der geeigneten Stärke abgeschliffen werden, um es von Schmutz zu befreien und die Oberfläche aufnahmefähiger zu machen. Den anfallenden Staub mit dem Staubsauger, einem Kehrer oder einem angefeuchteten Staubtuch entfernen. Nun kann die Grundierung oder gegebenenfalls die Lasur direkt aufgetragen werden. Hier muss darauf geachtet werden, das Mittel zuvor gründlich durchzurühren und dieses dann nicht zu dick, sondern gleichmäßig mit dem Pinsel in Richtung der Maserung zu verteilen. Bei Bedarf kann die Lasierung nach 24 Stunden wiederholt werden. Dazu sollte die Oberfläche erneut mit einem feineren Schleifpapier geglättet und von Staub befreit werden.

Nach der Lasur erstrahlen die Holzmöbel in neuem Glanz, sehen gepflegter aus und sind widerstandsfähig.

Bild: Thinkstock, iStock, KayTaenzer

Heimwerker
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.