Insektenbefall an Holzbauteilen – Abhilfe schaffen

Holz ist nicht nur ein wichtiger Baustoff, er dient einigen Insekten auch als Nahrung oder Wohnung. Diese Quälgeister muss man schnell und effektiv loswerden.

Generell ist Vorsorge besser als Nachsorge. So sollte sichergestellt werden, dass die Hölzer nicht zu dicht an hellen  und offenen Fenstern stehen. Vogelnester und dergleichen sind meist Quelle des Befalls und sollten entfernt werden. Auch die Art des Holzes ist dabei von Interesse. Beispielsweise hat das Bangkirai-Holz weniger Befall, als andere Sorten.

Hier hat der Holzwurm zugeschlagen

Holzstellen, oder wenn das Ganze aus Holz besteht, sollten mit Anti-Insekten-Mittelchen gestrichen werden. Hierbei gibt es richtige Chemiekeulen oder auch wasserlösliche oder Holzschutzmittel mit einem Salz-Wirkstoff.

Aber sind die Holzfresser erstmal im Haushalt, ist die Sachlage anders. Jetzt muss erstmal kräftig aufgeputzt. Das ist nicht nur gut für den Überblick, sondern es entzieht den Insekten den Rückzug und auch manchmal die Futterquellen.

Hierbei helfen auch die oben erwähnten Holzschutzmittel, allerdings sollte unbedingt der Vermieter in Kenntnis gesetzt werden. Meist wird man die Plagegeister nicht so einfach los.

Wenn es sich aber um einen starken Befall handelt, muss man einen Fachmann zu Rate ziehen, denn eine solche Beseitigung erfordert umfangreiche Aufwendungen.

Die beste Variante ist die Früherkennung. Wenn sich die Tiere erstmal eingelebt haben und sich vermehren, wird man dem kaum noch Herr.

Heimwerker