Kragarmregale – belastungsfähiges Stecksystem

Kragarmeregale sind für alles gemacht, was schwer, lang, sperrig oder anderweitig unhandlich zu lagern ist.

Vermutlich wird man sie im Hausgebrauch eher nicht finden, aber dennoch sind sie weit verbreitet. Und das aus vielerlei guten Gründen, denn sie sind eine ideale Lösung, um Stangen, Rohre, Holz und andere große Dinge aufzubewahren.

Ihnen macht so schnell keiner etwas vor, denn in Sachen Tragfähigkeit, Statik und Ausstattung sind sie im Gebrauch erstklassig. Weil es Kragarmregale dazu noch in allen Größen gibt, kommen sie bevorzugt in Garagen und Heimwerker-Hobbyräumen zum Einsatz. Zudem gibt es sie in vielen Variationen und man kann sie doppelseitig und auch einseitig einsetzen.

Die Vorteile der Kragarmregale sind glasklar

Räume und Flächen lassen sich wirtschaftlich optimal ausnutzen, sie bieten viel zusätzlichen Stau- und Lagerraum und lösen so jedes Stauraumproblem, denn auch in kleine Räume lassen sich so voll ausnutzen. Zudem sind alle Kragarmelemente einseitig wie auch Doppelseitig benutzbar.

Man kann sie freistehend anbringen, an einer Wand befestigen oder aber auch als tragende Konstruktion einsetzen. Die Bauweise des Regals ist denkbar einfach und doch ausgetüftelt, denn bei einem Kragarmregal werden die Arme des Regals mit einem Steckbolzen an den Stehern befestigt, ähnlich wie das Klick-System beim Laminat.

Kragarmregale gibt es im gut sortierten Baufachhandel und sie kosten zwischen (was mitunter recht frei variiert) 95 Euro und 2400 Euro. Allerdings gibt es Kragarmregale auch immer mal gebraucht und diese sind dann natürlich günstiger zu bekommen.

Werbung
Heimwerker
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.