Lackierung von Metall – Worauf muss man achten?

Leider ist es oft nicht mit dem einfachen „Überpinseln“ von Heizkörpern und Co. getan. Wer es richtig machen will, der sollte einige Dinge beachten.

In erster Linie sollten alle Flächen, egal aus welchem Material, vor dem Anstrich gründlich gereinigt werden und damit fettfrei sein. Nur so lässt sich gewährleisten, dass die Farbe effizient auf der Oberfläche haften kann.

Beim Anstrich vom Metall, ob nun Gartenzaun oder Heizkörper, kommt noch eine weitere Schwierigkeit hinzu, der Rost. Alle Flächen sollten unbedingt rostfrei sein. Ansonsten oxidiert das Metall unter der Farbe weiter und selbige wirft Blasen oder bröckelt ab. Rost ist bekanntlich der größte Feind allen Eisens.

Darum gilt vor jedem Anstrich:

Rost gründlich entfernen, am besten mit Drahtbürste, Sandpapier (80er-Körnung) oder mit Rostlöser, Oberflächen reinigen und sofort den Grundanstrich auftragen, bevor sich neue Korrosion bilden kann.

Immanent wichtig für einen gelungenen Erstanstrich von Metall ist eine entsprechende Grundierung.

Eine Grundierung erhört die Haltbarkeit des Anstrichs und schützt im besten Fall vor Rost. Sofern eine helle Oberfläche gewünscht wird, empfiehlt sich eine Grundierung mit Vorstreichfarbe. Sie ist universell einsetzbar und eignet sich für alle Holz- und Metallflächen.

Grau beziehungsweise Rotbraun ist Rostprimer gefärbt. Diese Kunstharz-Grundierung bietet optimalen Schutz vor Rost und ist für Innen- wie Außenflächen geeignet. Auch ist Rostprimer als Grundierung für Heizkörper dienlich, da er bis 200°C hitzebeständig ist. Aufgrund seiner dunklen Tönung sollte er aber nur Verwendung finden, wenn ohnehin ein dunkler Anstrich geplant ist.

Nach der Grundierung mit Vorstreichfarbe oder Rostprimer sollte ein Zwischenanstrich und dann ein Deckanstrich mit Buntlack oder dem entsprechend bevorzugten Lack erfolgen.

Bei Erneuerungsanstrichen von Metall hängt die Vorgehensweise vom Zustand der Oberflächen ab.

  • Unbeschädigter Altanstrich: Zuerst sollte die Oberfläche leicht angeschliffen werden. Es ist nicht nötig, das Metall freizulegen. Nach dem Anschleifen genügt es, die Oberfläche ein bis zwei Mal mit Buntlack überzulackieren.
  • Beschädigter Altanstrich: Der Rost sollte gründlich mit Drahtbürste und Schleifpapier abgetragen werden. Liegt das Metall offen, sollte hier zusätzlich ein Voranstrich mit Rostprimer erfolgen und anschließend die gesamte Oberfläche mit Rostprimer angestrichen werden. Darauf folgen wieder ein bis zwei Anstriche mit Buntlack.
  • Zerstörter Anstrich: Hier ist es nötig, die gesamte Farbe zu entfernen, am besten mittels Abbeizer. Dann den Rost entfernen und anschließen wie beim Erstanstrich verfahren.

Beim Neuanstrich von Heizungen sollte zudem beachtet werden, dass sowohl die Grundierung als auch die Lackierung der entsprechenden DIN-Norm des Heizkörpers entspricht. Die meisten Rostprimer und Buntlacke halten der Heizungswärme jedoch problemlos stand.

Heimwerker