Leitern im Test: Sicher hoch hinaus

Betrachtet man Leitern im Test, wird schnell auffällig, dass es in diesem Fall tatsächlich auch den Preis gibt. Denn eine gute Verarbeitung und stabile Haltung bekommt man hier überdurchschnittlich häufig bei teureren Produkten.

Die Leitern im Test von Stiftung Warentest im letzten Jahr überzeugten zwar auch im niedrigen Preissektor von rund 40 Euro mit einem „gut“, doch wer beste Qualität und Sicherheit möchte, muss teilweise sehr viel tiefer in die Tasche greifen. Die „Wakü little Jumbo“ beispielsweise überzeugt rundum – Allerdings zu einem Preis von rund 240 Euro.

Leitern im Test: Diese Details sind zu beachten

Zusätzlich zu hilfreichen Vergleichen wie jenem der Stiftung Warentest sollte man auch immer auf sein eigenes Urteilsvermögen vertrauen. So gibt es noch einige Details, auf die man beim Kauf einer Leiter achten sollte, um sicher nach oben zu kommen. Immerhin ist jeder zwanzigste Unfall im Haushalt ein Sturz von der Leiter. Diese Zahl macht deutlich, wie wichtig es ist, auf den Kauf einer qualitativ hochwertigen Leiter zu achten. So lassen sich unangenehme Verletzungen und schmerzhafte Knochenbrüche vermeiden. Besonders bei Arbeiten in luftiger Höhe kann ein solcher Sturz schnell mal mehr als unangenehm werden.

Der erste Eindruck ist wichtig beim Kauf einer Leiter. Diese sollte im besten Fall aus Aluminium bestehen, da sich dieses Material durch eine hohe Stabilität auszeichnet, besonders leicht ist und nicht rostet. Auch sollten die Sprossen einen Abstand von etwa 30 cm nicht überschreiten, um eine gute Stabilität zu gewährleisten. Von großer Wichtigkeit sind ebenfalls die Gummifüße der Leiter. Zum einen verhindern sie das Abrutschen der Leiter, zum anderen ist die Stabilität auf dem Boden nicht mehr gewährleistet, sobald eines der Füße verloren ist. Sie sollten also stets gut befestigt sein.

Gute Verarbeitung – Jedoch nicht bei allen Leitern im Test

Auch sollte man auf eine gute Verarbeitung der Leiter achten. Diese sollte keine scharfen Ecken und Kanten haben, an denen man sich beim Auf- und Abstieg leicht verletzten könnte. Es gilt, niemals etwas an der Leiter aufzuhängen! So könnten beispielsweise schwere Farbeimer die Stabilität beeinträchtigen und zu einem schnellen Kippen der Leiter führen. Nicht bei allen Leitern im Test von Stiftung Warentest waren genügend Sicherheitsmaßnamen im Hinblick auf solche Gefahren gegeben.

Es gilt, dass der Kauf einer Leiter beim Fachhändler immer dem Baumarkt vorzuziehen ist, da hier häufig deutlich bessere Qualität, wenn auch zu einem erhöhten Preis, geboten wird. Auch ist die Beratung hier hochwertiger und aufrichtiger. Überprüft werden sollte auch das Vorhandensein des GS-Zeichens (geprüfte Sicherheit) sowie einer Herstellergarantie.

Vorsicht beim Kauf von Haushaltsgeräten und Werkzeugen

Bei Haushaltsgeräten und Werkzeug ist man als Käufer häufig geblendet von preisgünstigen Produkten, besonders da man eine Leiter nur relativ selten benutzt. Dieses Denken erklärt allerdings auch die zahlreichen Unfälle, die jährlich beim Sturz von der Leiter in deutschen Haushalten passieren. Keinesfalls sollte ein solcher Leiterkauf auf die leichte Schulter genommen – schließlich ist es angenehmer ein paar Euro mehr in die Leiter zu investieren und so Knochenbrüche und anderweitige Verletzungen zu verhindern.

Heimwerker