So bekämpfst du effektiv lästigen Schimmel

Besonders zur kalten Jahreszeit nehmen der muffige Geruch oder die braunen Stockflecken an Fensterrahmen drastisch zu. Der Schimmel fühlt sich in diesen Monaten besonders wohl und läuft zur Hochform auf. Hinzu kommt, dass starker Schimmelbefall zu schweren gesundheitlichen Schäden führen kann. Aus diesen Gründen ist es umso wichtiger, dass ihr den lästigen Pilz effektiv bekämpft.

Hohe Luftfeuchtigkeit – ein guter Nährboden für die lästigen Krankheitserreger

Da eine hohe Luftfeuchtigkeit die Bildung von Schimmel begünstigt, solltet ihr darauf Acht geben, dass es an der Luftzirkulation in euren eigenen vier Wänden nicht mangelt. Nach Möglichkeit solltet ihr euer Zuhause daher mehrmals am Tag für wenige Minuten lüften, wobei eine Stoßlüftung bei offenem Fenster völlig ausreicht. Bei den Stoßlüftungen müssen jedoch die Heizkörperventile geschlossen sein Außerdem fühlt sich der Pilz auch dort besonders wohl, wo größere Möbel wie zum Beispiel Schränke unmittelbar an den Wänden stehen oder Vorhänge und Bilder die Luftzirkulation beeinträchtigen. Daher solltet ihr die Möbel nach Möglichkeit einige Zentimeter von der Wand entfernt positionieren, um eine stetige Durchlüftung zu gewährleisten.

Außerdem könnt ihr dem unwillkommenen ‚Gast‘ den Kampf ansagen, indem ihr staubige Ecken regelmäßig säubert. Damit die Feuchtigkeit an kalten Wänden keine Chance hat, solltet ihr die Heizung auch zur kalten Jahreszeit nie richtig abstellen. Vielmehr müsst ihr alle eure Räume gleichmäßig beheizen, um genau diese Konzentration an zu hoher Luftfeuchtigkeit zu vermeiden. Zu guter Letzt könnt ihr bedenkenlos auf Innenanstriche auf der Basis von Silikat- oder Kalkfarben zurückgreifen. Auch diese Maßnahme ist äußerst effektiv, da sich die Schimmelsporen auf diesen Grundierungen alles andere als wohl fühlen.

Undichte Fenster wirken der Schimmelbildung entgegen

Habt ihr übrigens gewusst, dass dünne und undichte Fenster oder Wände für die Schimmelbildung relativ ungefährlich sind? Viel dramatischer sind Immobilien, die derart intensiv gedämmt und abgedichtet sind, dass kein Austausch von innen nach außen stattfinden kann. Sind die Arbeiten an diesen Häusern nicht fachgerecht ausgeführt, treten an der Wärmedämmung schnell Schwachstellen auf. Eine verstärkte Durchfeuchtung kommt zustande und schon kann sich der Schimmel nach Belieben ausbreiten. Solch schwerwiegenden Ursachen könnt ihr aber im Regelfall nur entgegenwirken, wenn ihr grundlegende Veränderungen an dem Bauwerk durchführt oder durchführen lasst.


Artikelbild: diepre – Fotolia

Heimwerker
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.