Überlebenswichtig – Der Frostschutz für Pflanzen im Frühjahr

Sprießen die ersten Narzissen und Krokusse, ist es für Hobby-Gärtner an der Zeit, sich der Gartenarbeit zu widmen. Da der Frost bis Mitte Mai immer wieder Einzug hält, benötigen frostempfindliche Pflanzen besonderen Schutz. Ich verrate dir, wie du deine Pflanzen zur Frühjahrszeit pflegst.

Läute die frühlingshafte Gartenarbeit mit dem Harken ein

Ein absolutes Muss zur Frühlingszeit ist es, die obere Bodenschicht mit einer Harke gut zu lockern. Arbeitest du etwas Kompost in den Boden ein, wird es dir dein Garten danken, denn für Pflanzen sind die darin enthaltenen Nährstoffe eine Wohltat. Ich häufe den Kompost übrigens stets am Wurzelstamm meiner Gewächse an. Auf diese Weise verhindert man, dass der Frost den empfindlichen Wurzeln schadet. Läuten die ersten Sonnenstrahlen die Frühlingszeit ein, ist es ebenfalls an der Zeit, Kübelpflanzen die nötige Beachtung zu schenken. Topfe die in deiner Wohnung oder deinem Haus überwinternden Kübelpflanzen in andere Gefäße mit frischer Erde um. So sorgst du dafür, dass es deinen Gewächsen nicht an Nährstoffen mangelt. Am wohlsten fühlen sich Kübelpflanzen, wenn sie die ersten Sonnenstrahlen hinter Glas erhaschen und regelmäßig gegossen werden.

Erst kommt der Frühjahrsschnitt, dann folgen viele neue Triebe

Den ersten Frühjahrsschnitt werden dir deine Stauden, Bäume und Rosen danken. Die richtige Zeit dafür sind die Monate März und April, in denen die Pflanzen schnell austreiben. Tritt ein extremer Kälteeinbruch ein, sollten die kleinen Pflanzenstöcke mit einer Strohmatte gewärmt werden. Größere Bäume vertragen derartige Kälteeinbrüche dagegen schon wesentlich besser. Damit nach der Blumensaat die ersten Triebe aus der Erde sprießen, ist es ratsam, die kleinen Pflanzentriebe bei auftretendem Frost mit Gartenvlies zu schützen. Damit stürmische Böen das durchsichtige Vlies nicht direkt in Nachbars Garten verfrachten, sichere es am besten mit ein paar Steinen. Zu guter Letzt schützt du deine Gemüsebeete vor Frosteinbrüchen, indem du für Frühbeete auf alte Fenstergläser zurückgreifst. Das Schöne an den Fenstergläsern ist, dass diese vor Wärme schützen und trotzdem ausreichend Sonnenlicht hindurchlassen. Du suchst nach einer Alternative? Dann versorge dein Gemüsebeet doch einfach mit durchsichtigem Gartenvlies oder mit Wasser befüllbaren Schläuchen aus Folie. Voilà, nun kann der Frühling kommen!


Inhaber des Bildes: FotoLyriX – Fotolia

Heimwerker
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.