Unterschlupf für den Winter: So bauen Sie ein Igelhäuschen

Igel suchen sich zur kalten Jahreszeit gerne ein gemütliches Plätzchen zum Überwintern. Naturnahe Gärten mit Gestrüpp, Laubanhäufungen und alten Holzhaufen bieten dafür die besten Möglichkeiten. Allzu aufgeräumte Gärten mag der Igel dahingegen gar nicht, denn dort kann er sich nicht verstecken. Für den Gärtner hat es viele Vorteile, wenn sich ein Igel im Garten eingenistet hat. Er hält den Garten frei von Schnecken, Raupen und anderen Schädlingen, die die Pflanzen schädigen.

Ein Igelhaus aus Stein oder Holz bauen

Mit ein wenig Kreativität können Sie einem Igel diesen Winter ein Zuhause bieten und eine passende Behausung bauen. Benutzen Sie für ein Steinhaus ganz normale Ziegelsteine, die Sie einfach übereinander schichten. Die Innenfläche sollte ein Mindestmaß von 30×30 Zentimeter aufweisen und die Höhe des Hauses mindestens 25 Zentimeter betragen. Lassen Sie vorne eine Öffnung von ungefähr 10×10 Zentimeter. So hat der Igel genug Platz um durchzuhuschen und ist dort sicher vor Katzen geschützt. Innen können Sie Stroh oder trockene Blätter platzieren, denn der Igel soll es natürlich auch ein wenig gemütlich haben. Als Dach kann zum Beispiel eine imprägnierte Holzplatte dienen. Bedecken Sie das Häuschen im Anschluss mit Sträuchern und Blättern. Das schützt im Winter vor Frost. Für ein Igelhaus aus Holz benötigen Sie Bretter und Nägel. Die Fläche und Höhe des Hauses sollte dieselbe sein, wie beim Steinhaus.

Natürliche Verstecke für den Igel bauen

Sie können einem Igel jedoch auch auf völlig natürliche Art und Weise einen Unterschlupf gewähren. Schaffen Sie einfach mehrere Plätze, in denen ein Igel vor Wind und Wetter sowie vor Katzen geschützt ist. Häufen Sie Astwerk und Reisig auf einen Laubhaufen. Legen Sie eine Plane darüber und befestigen Sie sie mit Steinen auf dem Boden. Darüber legen Sie wieder Reisig und weitere Äste. Auch Kompostkisten eignen sich hervorragend, um einem Igel Unterschlupf zu gewähren. Machen Sie die untere Latte ab, damit der Igel einen bequemen Durchgang hat. Platzieren Sie dann unter der Kiste ein wenig Laub, damit der Igel im Winter geschützt ist.

Nach dem Winter

Spätestens im Mai ist der Winterschlaf des Igels vorbei. Dann können Sie das Häuschen säubern. Vielleicht wird Ihr Igel Sie dann wieder beehren oder gar zur Wurfzeit in Ihrem Garten bleiben, sodass Sie dann bald schon eine Igelfamilie beherbergen.

Copyright: Thinkstockphotos, iStock, BSchiedl

Heimwerker
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.