Wandfarbe – 9 Tipps, damit Sie die Nase nicht gleich wieder gestrichen voll haben

Hier habe ich euch ein paar Tipps und Tricks zusammengesucht, die euch Malerarbeiten erheblich erleichtern werden.

Optik

  • Durch ein paar kleine Tricks schaffen Sie es mühelos, ihre Räume größer und höher oder auch kleiner erscheinen zu lassen. Falls Sie mit hohen Wänden gesegnet sind und ihre Decke optisch absenken wollen, streichen Sie sie einfach in einem etwas dunkleren Farbton.
  • Meist ist jedoch das Gegenteil der Fall: Die Decke ist sehr niedrig und soll höher erscheinen – dann drehen Sie den Tipp einfach um. Streichen Sie die Decke heller als die Wände oder planen Sie vertikale farbige Streifen in die Farbgestaltung ein.
  • Falls Ihr Zimmer Dachschrägen besitzt: streichen Sie die kurzen in der Deckenfarbe, damit Sie sich harmonisch ans Gesamtbild anpassen, und die langen im Ton der Wände, dann erscheinen Sie optisch höher.

 

Technik

  • Ecken, Kanten und sonstige Übergänge sollten Sie mit einem kleinen Pinsel vorstreichen. Aber jeweils nur so weit, dass die Farbe noch nicht getrocknet ist, bis Sie mit der anliegenden Fläche beginnen. So verhindern Sie, dass Ansätze sichtbar werden.
  • Beginnen Sie grundsätzlich mit der Decke, sonst landen herunterfallende Tropfen ganz schnell auf den frisch gestrichenen Wänden und hinterlassen hässliche Nasen.
  • Falls Flecken, zum Beispiel Wasserflecken, auf Ihren Wänden zu erkennen sind, sollten Sie diese im Vorweg mit Isolier- oder Absperrfarbe überstreichen, um sichergehen zu können, dass hinterher keine Rückstände unter der neuen Farbe zu erkennen sind.

Material

  • Wählen Sie die richtige Farbe für Ihre Zwecke: Latexfarbe ist besonders strapazierfähig, wasserabweisend und scheuerfest (wird meist für Badezimmer verwendet); die bereits erwähnte Isolier- oder Absperrfarbe eignet sich neben dem Überstreichen von Flecken vor allem für nikotinbeanspruchte Zimmer. Für Ihre Decke verwenden Sie am besten „feste Farbe“, die kaum tropft. Für normale Wände verwenden Sie übliche Dispersionsfarben, die Sie Abtönfarben färben können.
  • Achten Sie beim Kauf der Malerrolle darauf, dass diese auf keinen Fall zu schwer ist. Je größer die Rolle, desto gleichmäßiger der Anstrich. Farbrollen gibt es aus Schaumstoff, Polyester, Lammfell oder Velour.
  • Auch Pinsel ist nicht gleich Pinsel: Runde Pinsel nehmen viel Farbe auf und sind für größere Flächen geeignet. Mit flachen Pinseln erreichen Sie jede schmale Ecke und schwer erfassbare Stellen (z.B. um einen Heizkörper herum). Fächerförmige Pinsel sind besonders zum Farbe mischen und zum dünnen Auftragen zu empfehlen.

 

Bilder: Samari – Fotolia, chriskuddl/zweisam – Fotolia

Heimwerker
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.