Welcher Dübel für welche Wand? Und was für Schrauben passen dazu?

Die Kombination aus Dübel und Schraube ist ideal, um fast alles an der Wand zu befestigen. Je nachdem, um welche Wand es sich handelt, sollte man andere Dübel und Schrauben auswählen.

Egal ob Einbauschränke für die Küche aufgehängt werden sollen, oder ein Rahmen für die neue Familienfoto-Collage besonders haltbar gemacht wird, meistens ist die Kombination aus Dübel + Schraube die beste Lösung, wenn man für längere Zeit etwas sicher an der Wand befestigen will.

Dabei gibt es mindestens soviele verschiedene Kombinationen, wie es Wandsorten gibt. Wir stellen Ihnen ein paar davon vor, damit Sie bem nächsten Baumarktbesuch nicht völlig ratlos vor dem riesigen Regal stranden.

Wandsorte 1: Rigipsplatte mit Hohlraum dahinter

Fangen wir gleich mal mit einer der stressigsten Varianten an. Es handelt sich nicht um eine tragende Wand, und der Vermieter hat einfach eine Rigipsplatte hingestellt, zwischen der sich Richtung Mauerwerk oder nächster Platte ein riesiger Hohlraum befindet. Hier muss abgeschätzt werden, welcher Belastung der Dübel ausgesetzt sein wird. Für niedrige bis normale Belastungen wurden spezielle Gipsdübel entwickelt. Die sehen aus wie kleine, dicke Schrauben und werden einfach per Schraubenzieher in die Rigipsplatte gedreht. Für starke Belastungen gibt es Metallspreitzdübel, aber man sollte sich sowieso überlegen, ob man Rigipsplatten wirklich starken Belastungen aussetzen möchte.

Wandsorte 2: Betonmauer hinter Putz

Hier ist nicht so sehr der Dübel das Problem. Es ist vielmehr ziemlich schwierig, überhaupt ein Loch in die Mauer zu bekommen. Wenn das erstmal drin ist, die Bohrmaschine immer schön ruhig halten und den richtigen Aufsatz wählen, dann hält eigentlich jeder Dübel. Am Besten eignen sich eigens für Beton entwickelte Verbundanker, die sind aber etwas teurer. Dafür kann man an so eine Kombination eigentlich alles hängen.

Wandsorte 3: Holzwand

Holzwände sind eigentlich leichte Beute, mit etwas Glück braucht man da nicht mal Dübel für, sondern kommt mit einer Schraube durch das Holz. Meistens sind den Holzwänden vorstehend noch Rigipsplatten angebracht, wir nehmen hier mal an, dass kein Zwischenraum vorhanden ist (siehe Wandsorte 1). Mit genügend dicken Schrauben sollte auch ohne Dübel alles hängen.

Natürlich gilt immer: In Erdbebengebieten am besten alles auf den Boden stellen und Wandaufhängungen vermeiden. 😉 Ansonsten ist Dübeln weder mit Raketenwissenschaft noch Baum fällen vergleichbar, das bekommen Sie schon hin!

Heimwerker