Checkliste: Werkzeug – Erstausstattung

Das käuflich erhältliche Werkzeugsortiment ist riesig, so dass es gerade Anfängern auf diesem Gebiet bei näherem Hinschauen oft die Sprache verschlägt. Gerade Heimwerker fragen sich in solchen Momenten, mit welchen Gegenständen ein Werkzeugkoffer zu bestücken ist. Blickt man in eine durchschnittliche Werkzeugkiste, so ist manches sicherlich zu viel, andere nützliche Werkzeug Utensilien dagegen fehlen.

Übersichtlichkeit und Ordnung in der Werkzeugkiste

Befragt man die Experten auf diesem Gebiet, so raten diese stets zu einer übersichtlichen und vor allem kompakten Grundausstattung. Vieles was Heimwerker an Werkzeugen mit der Zeit angesammelt haben, würde schon längst nicht mehr in eine herkömmliche Werkzeugkiste hineinpassen. Doch gerade in dieser Unübersichtlichkeit liegt das Problem, denn was nützt einem das beste Werkzeug, wenn es bei Bedarf nicht parat liegt. Für den Hausgebrauch jedenfalls braucht es garantiert weder Schraubenschlüssel in 20 verschiedenen Größen noch zehn verschiedene Hämmer. Wenige, dafür nützliche und sinnvolle Teile sind für eine Werkzeug-Erstausstattung völlig ausreichend, denn jeder verliert bei einem riesigen Berg an Werkzeugen schlicht den Überblick.

Weniger ist mehr und auf die Qualität kommt es bei der Ausstattung an

Ganz konkret sollte eine Werkzeug-Erstausstattung bestehen aus einem Ringsschlüssel in Standardgrößen, Hammer, Säge, Flachzange, Kneifzange, einen Schlitz-und Kreuzschraubendreher, einer kleinen Wasserwaage sowie einem Zollstock. Nichts anderes gehört bei einer Werkzeugerstausstattung in den Werkzeugkoffer. Wie jeder Handwerker weiß, halten Baumärkte zwar ein riesiges Sortiment vor, dort ist aber viel Unnützes dabei und deshalb besteht die Gefahr, den Werkzeugkoffer zu überladen. Es sind gerade die so genannten Präsentationsmaterialien, die zwar eine Ausstattung ausschmücken, letztendlich aber nur Geld kosten und niemals gebraucht werden. Man sollte deshalb von vornherein getrost auf sie verzichten. Weniger ist hier also auf ihren Fall mehr.

Gerade beim Werkzeug gilt, unbedingt auf Qualität zu setzen und die Finger von Billigangeboten kurz vor der Kasse zu lassen. Gutes Werkzeug sollte ein Leben lang halten und deshalb zahlt sich hochwertige Ware auf jeden Fall langfristig aus. Bei der Auswahl der Werkzeugkiste selbst sollte man trotz des größeren Gewichtes auf Metall und nicht auf Kunststoff setzen. Metall Werkzeugkisten sind einfach robuster und langlebiger. Wenn die Weichmacher aus dem Kunststoffkisten ausgedünstet sind, brechen die Verschlüsse oft ab.

Foto: Dan Race – Fotolia

Heimwerker
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.