Den richtigen Firmennamen finden

Die eigene Firma ist ist geplant und will eröffnet werden. Alles steht bereit für die Selbständigkeit und dem Erfolg. Doch was fehlt ist ein guter Firmenname, der auch zum Unternehmen passt und das eigene Marketing noch erfolgreicher macht. Ein guter Firmenname ist die Unterschrift eines Unternehmens.

Vor der Eröffnung

Bevor man nun mit der Selbständigkeit beginnt, sind vorab einige, aber wichtige, Punkte zu beachten. Damit man überhaupt das Unternehmen eröffnen kann, muss man es beim zuständigen Gewerbeamt anmelden. Genau an dieser Stelle sollte der Name schon feststehen, denn sonst ist eine Anmeldung nicht möglich. Doch so einfach das Ganze nicht. Die Namensfestlegung unterliegt vielen Gesetzen und Auflagen, die sich zum Beispiel aus der Unternehmensform ergeben. Bei Kleinunternehmern oder Freiberuflern gilt die Auflage, dass immer der vollständige Name des Unternehmers mit eingetragen wird. Außerdem muss auch immer die Rechtsform sichtbar sein, wie es Aktiengesellschaften zu sehen ist. Dort steht hinter dem Firmennamen immer AG, was die Rechtsform darstellt.

Rechtliche Beratung

Sinnvoll ist es, den neuen Firmennamen so zu gestalten, dass man aus dem Namen heraus erkennen kann, um welche Unternehmen es sich handelt. Ein Firmenname sollte auch nicht nicht allzu lang sein, denn der läßt sich schlechter merken und aus betriebswirtschaftlicher Sicht hätte das sicher negative Auswirkungen auf den wirtschaftlichen Erfolg. Eine gute Möglichkeit ist, vorab zu schauen, welche Unternehmen in der Umgebung die gleiche Tätigkeit ausüben und welchen Namen sie haben. So kann man seinen Namen besser gestalten, um mögliche Verwechslungen zu den anderen Firmen auszuschließen. Ein weiterer, aber wesentlicher, Aspekt ist die Namensgleichheit. Heißt eine Firma XY und man selbst macht sich diesen Namen zu seinem eigenen, dann zieht das rechtliche Konsequenzen nach. Die Folgen sind hohe Konventionalstrafen und Schadensersatzansprüche. Ist man sich bei der Namensfindung nicht ganz sicher, sollte man sich vorab rechtlich beraten lassen, um hinterher nicht den großen Schaden zu haben. Bei einer Sache kann man aber ganz sicher sein. Man sollte nie seinen Firmennamen ändern, denn das verwirrt die Kunden, die dann ausbleiben und somit nicht mehr für den notwendigen Umsatz sorgen. Inspiration und Anregungen zur Namensfindung findet man auch unter: http://www.12designer.com/de/.

Bild: Gernot Krautberger – Fotolia

Heimwerker
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.