Der Lack ist ab? Heizkörper richtig neu streichen

Heizkörper nehmen im Wohnraum oft einen eher unbeachteten Posten ein. Erst wenn der Lack auf ihnen anfängt abzubröckeln, werden sie unansehnlich und fallen auf. Mit einem neuen Anstrich können Sie Ihren Heizkörper in das rechte Licht rücken und damit bewusst Akzente in einem Raum setzen.

Vorbereitungen zum Lackieren

Bevor Sie mit dem Lackieren starten, müssen Sie einen speziellen Lack für den Heizkörper besorgen. Herkömmliche Farben würden den hohen Temperaturen nicht standhalten und nach kürzester Zeit brüchig werden und abblättern. Zudem kann es passieren, dass nicht geeigneter Lack auch die Farbe verlieren kann und unansehnlich wird. Neben der Lacke, die mit dem Pinsel aufzutragen sind, gibt es den Lack für den Heizkörper auch in der Sprühdose. Wichtig bei der Verwendung ist allerdings, dass Sie hier eine Atemschutzmaske verwenden, damit Sie keine giftigen Farbdämpfe einatmen. Wichtig, bevor Sie mit den Arbeiten am Heizkörper beginnen, ist, dass dieser auch ausgekühlt ist, weshalb der Spätsommer die ideale Zeit ist, um ihm einen neuen Anstrich zu verpassen. Als Vorarbeit sind noch alte Lackreste mit einer Stahlbürste oder Schleifpapier zu entfernen. Falls der Heizkörper Rostflecke hat, achten Sie darauf diese sorgfältig zu entfernen und gegebenenfalls mit speziellen Entrostern zu behandeln. Zudem sollten Sie den Grund für die Rostflecke suchen, denn möglicherweise ist Ihr Heizkörper an dieser Stelle undicht.

In wenigen Schritten zum neu lackierten Heizkörper

Gestrichen wird der Heizkörper in drei Phasen, beginnend mit der Grundierung. Hierbei handelt es sich um einen Acryl-Rostschutz auf Wasserbasis, der Rostbildung vorbeugen soll. Achten Sie beim Streichen immer auf eine gute Belüftung, da die Farben Dämpfe freisetzen können. Nachdem die Grundierung getrocknet ist, wird sie mit einem Schleifpapier aufgeraut und entstaubt. Der eigentliche Heizkörperlack wird in zwei Schichten aufgetragen, damit die Farbe auch sicher deckt. Grundsätzlich können Sie aus einer breiten Palette an Farben wählen und neben dem klassischen Heizkörperweiß gibt es die speziellen Lacke mittlerweile in den verschiedensten Farben.

Die Heizung als dekoratives Element

Der Heizkörper muss nicht immer in schlichtem Weiß erstrahlen, zumal diese Farbe nicht zwingend mit dem Rest des Raums harmonieren muss. Mit den bunten Lacken können Sie beispielsweise einen farbenfrohen Heizkörper für das Kinderzimmer gestalten oder ihn in einer zur Einrichtung passenden Farbe streichen.

Image: dondoc-foto – Fotolia

Heimwerker
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.