Ein Futterhaus für Eichhörnchen – so einfach geht’s

In der kalten Jahreszeit machen sich Eichhörnchen auf die Suche nach Futter. Wer die niedlichen Nager bei diesem Vorhaben unterstützen möchte, kann mit einem Futterhaus überhaupt nichts falsch machen. Als Werkzeuge solltet ihr Zwingen, eine Stichsäge, eine Metallsäge und einen Akkuschrauber bereithalten. Außerdem dürfen Kieferleimholz, Spachtelmasse, feste Folie, Epoxidharz, Nägel, Schrauben, ein Hanfseil sowie Dachpappe und wetterfester Lack auf der Materialliste nicht fehlen.

Außerdem benötigt ihr diese Materialien

  1. 195 x 290mm große Frontplatte
  2. Rückplatte mit den Maßen 315 x 144mm
  3. zwei Seitenzargen 315 x 145mm
  4. Bodenplatte 127 x 144mm
  5. Acrylglas 4mm dick
  6. Stangenscharnier ca. 235mm
  7. Fenster 144 x 70mm
  8. Tritt 40 x 200mm
  9. Deckelplatte 260 x 310mm

Nachdem ihr Schablonen aus eurer angefertigten Rasterzeichnung hergestellt und diese auf das Holz übertragen habt, könnt ihr sie auch schon mit der Stichsäge ausschneiden. Jetzt bohrt ihr das Futterloch und setzt die Stichsäge dort an, um das Futterloch auszusägen. Anschließend werden die Front- und Rückenplatte am oberen Ende abgeschrägt und diese Teile dem Deckel angepasst. Daraufhin bohrt ihr die Löcher für die Verschraubung vor, um sie anschließend zu versenken. Befestigt nun die Seitenwände an der Rück- und Bodenplatte und bohrt wieder die entsprechenden Löcher vor. Nun ist das Acrylglas dran, das ihr mit der Stichsäge zurechtschneidet (ohne die Schutzfolie abzuziehen).

Das Acrylglas muss geglättet werden

Wenn ihr die Löcher für die Befestigung an der Frontplatte gebohrt habt, müsst ihr das Acrylglas einspannen und sämtliche Kanten mit Schleifpapier glätten. Das Fensterchen wird nun auf der inneren Seite der Frontplatte befestigt, so dass ihr im Anschluss die Löcher für eine Tritt-Befestigung auf der Innenseite vorbohren und verschrauben könnt. Jetzt ist es an der Zeit, den Deckel in zwei Teile zu splitten, um diesen später klappen zu können. Habt ihr das Stangenscharnier mit der Metallsäge dann auf die richtige Länge gekürzt, könnt ihr dieses mit beiden Deckelhälften verschrauben. Jetzt verbindet ihr den oberen Teil des Deckels mit den Seitenzargen, um anschließend vier Löcher in die Seitenwände zu bohren. Daraufhin tragt ihr das Epoxidharz auf die Schraublöcher auf und glättet es. Bitte schützt außerdem die Innenseiten mit Klarlack und die Außenseiten mit wetterfestem Buntlack. Im Anschluss schneidet ihr noch die Dachpappe für den Deckel zu, nagelt sie am unteren sowie oberen Teil fest und entfernt die überstehenden Ränder mit dem Cutter. Zuletzt befestigt ihr das Hanfseil am Häuschen und legt es in Schlingen locker um die Astgabeln.

PS: Beim Erstellen der Rasterzeichnung könnt ihr eurer Phantasie freien Lauf lassen. Bitte achtet besonders darauf, dass das Eingangsloch für die Eichhörnchen groß genug ist.

Image – Marlen Ibrayev – Fotolia

Heimwerker
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.