Fußbodenbeläge für den Wohnbereich – diese Materialen gibt es

Das Angebot an Fußbodenbelägen für den Wohnbereich ist groß, sodass Verbraucher oftmals ratlos zurückbleiben. Die Auswahl reicht unter anderem von Belägen aus Holz über solchen aus Vinyl oder Linoleum bis hin zum klassischen Teppichboden. Dieser Ratgeber klärt über Vor- und Nachteile der verschiedenen Fußbodenbeläge auf.

Fußbodenbeläge aus Holz

Bei der Entscheidung für oder gegen einen bestimmten Bodenbelag spielt die Art der Raumnutzung eine wesentliche Rolle. So ist der Belag im Kinderzimmer anderen Belastungen ausgesetzt als etwa im Schlafzimmer, weshalb hier Wert auf ein robustes Produkt gelegt werden sollte. Fußbodenbeläge aus Holz sind sehr strapazierfähig und zudem äußerst pflegeleicht. Außerdem tragen sie zu einem gesunden Raumklima bei, da sie überschüssige Luftfeuchtigkeit aufnehmen und bei Bedarf wieder an die Raumluft abgeben. Auch für Allergiker ist Holz die richtige Wahl, denn Hausstaubmilben können sich hier nicht so schnell festsetzen wie in einem Teppich. Wer sicher gehen möchte, dass die Luft nicht durch Schadstoffe belastet wird, kann beim Verlegen auf Klebemittel verzichten und die einzelnen Elemente stattdessen verschrauben oder mit speziellen Bügeln verbinden. Ähnliches gilt für Laminat: Es handelt sich um Spanplatten, die über ein Dekor in Holzoptik verfügen, pflegeleicht und im Vergleich zu Parkett sehr strapazierfähig sind.

Fliesen, Vinyl & Co.

Vinyl gehört zu den beliebtesten Fußbodenbelägen, ist er doch gleichermaßen preisgünstig, einfach zu verlegen und leicht zu reinigen. Da PVC oftmals Weichmacher enthält, die sich negativ auf die Gesundheit auswirken können, greifen viele Menschen jedoch stattdessen zu Linoleum. Der umweltfreundliche Bodenbelag besteht fast ausschließlich aus rein natürlichen Inhaltsstoffen wie Leinöl, Holzmehl oder Naturharz und ist in jeder beliebigen Farbe erhältlich. Er hat eine Lebensdauer von etwa 25 bis 40 Jahren, ist antibakteriell und auch für Räume mit Fußbodenheizung geeignet. Auch das Angebot an Fliesen ist riesig und umfasst zum Beispiel solche aus Granit, Marmor oder Sandstein, sodass für jeden Geschmack das Richtige dabei ist. Der Bodenbelag überzeugt insbesondere durch seine Alltagstauglichkeit, denn er kann nicht nur ohne großen Aufwand gereinigt werden, sondern hält auch intensiven Belastungen stand – der ideale Fußbodenbelag also für Familien mit Kindern.

Für jeden Bedarf den richtigen Bodenbelag

Familien, in denen kleine Missgeschicke an der Tagesordnung stehen, treffen mit einem Bodenbelag aus Linoleum, Laminat oder Fliesen die richtige Wahl. Auch Parkett ist strapazierfähig, während Teppichboden zwar für Behaglichkeit sorgt, jedoch einen hohen Pflegeaufwand mit sich bringt.

Bildquelle: 3darcastudio – Fotolia

Heimwerker
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.