Hammer und Nagel – das kann schiefgehen

Die Axt im Haus erspart den Zimmermann, wusste schon Friedrich Schiller. Und mit dem Hammer in der Hand fühlt man und frau sich für alle Heimwerkerarbeiten gerüstet. Aber auch hier gilt: Gewusst wie! Denn mit Hammer und Nagel kann so einiges schiefgehen …

  • Auf den Finger gehauen

Setzen Sie die ersten Schläge vorsichtig und gefühlvoll! Wenn Sie den Nagel ansetzen, fixieren Sie ihn mit Daumen und Zeigefinger der linken Hand. Sobald er festsitzt, nehmen Sie die linke Hand aus dem Gefahrenbereich und schlagen kräftiger zu. Sollte der Nagel sehr kurz sein, können Sie sich ein Hilfsmittel zurechtlegen, um den Nagel zu fixieren, etwa eine kleine Zange oder ein Papierstreifen.

  • Der Nagel sitzt schief

Schlagen Sie kräftig, aber nicht wild! Visieren Sie dabei den Nagel, nicht den Hammer. Halten Sie den Hammer am unteren Ende des Stiels und schlagen Sie locker aus dem Ellbogengelenk. Wenn der Nagel schief sitzt, können Sie versuchen zu korrigieren, allerdings gibt es Grenzen. Wenn das Loch zu groß wird oder der Nagel verbiegt, müssen Sie ihn herausziehen und ein Stückchen neben dem ersten Loch einen neuen Versuch starten.

  • Danebengehauen!

Waschen Sie die Delle mit heißem Wasser ab (das Holz quillt auf). Eventuell müssen Sie die Stelle später abschleifen, wenn sie sehr auffällig ist.

  • Der Nagel sitzt an der falschen Stelle!

Um den Nagel wieder zu entfernen, benutzen Sie einen Klauenhammer oder eine Kneifzange. Legen Sie Pappe oder ein Stück Sperrholz unter, damit Sie mit der Hebelwirkung keine Dellen in die Oberfläche drücken.

  • Das Holz reißt!

Vermutlich war der Nagel zu dick. Wenn Sie mehrere Nägel einschlagen, setzen Sie sie versetzt ins Holz – nicht alle in die gleiche Faser.

  • Der Nagel guckt oben raus!

So können Sie Nägel richtig versenken: Benutzen Sie einen Versenkstift, füllen Sie das Loch anschließend mit einer passenden Füllmasse.

  • Der Nagel guckt unten raus!

Da war er wohl zu lang: Klopfen Sie die Spitze um (nehmen Sie eine Feile zu Hilfe), und versenken Sie die Spitze im Holz.

Mit diesen einfachen Tipps sollte bei Ihnen nichts schiefgehen. Und wenn Sie ganz sicher gehen wollen: Üben Sie das Nagel-Einschlagen an ein paar Abfallstücken – dann haben Sie den Schwung schnell heraus.

Foto ist von: ThinkStock, iStock, STILLFX

Heimwerker
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.