Mein schöner Garten – Grundstücke begrenzen

Eine Begrenzung von Grundstücken, Fahrwegen oder Freiflächen ist vor allem in dicht besiedelten Gebieten und an stark befahrenen Straßen enorm wichtig. Oftmals werden zu diesem Zweck Zäune aufgestellt oder Hecken gepflanzt, aber auch Absperrpfosten sind dabei nützliche Helfer.

Gerade dicht und hoch gewachsene Hecken haben den Nachteil, dass sie viel Sonnenlicht abhalten. Die Rasenflächen weisen dann in den Schattenregionen schnell kahle Stellen auf und selbst große Grundstücke wirken relativ beengt.

Wer diese Nachteile nicht in Kauf nehmen möchte, sollte sich die aktuellen Absperrpfosten einmal genauer ansehen. Vorbei sind nämlich die Zeiten, in denen Absperrpoller nur in relativ unansehnlichen Grautönen erhältlich waren. Mittlerweile gibt es eine Vielzahl verschiedener Modelle aus den unterschiedlichsten Materialien. Allen gemeinsam ist die Eigenschaft, dass sie Wege und Zufahrten sehr effektiv begrenzen, ohne dabei den Blick einzuengen.

Absperrtechnik – für jeden Anspruch der passende Sperrpfosten

Die Hersteller von Absperrtechnik haben sich an aktuelle Designentwicklungen angepasst und bieten in ihrem Portfolio zahlreiche Modelle an, die sich sowohl in urbane Architektur als auch in ländliche Gebiete optimal einpassen. Zwar gibt es noch immer Sperrpfosten mit Signallackierung, wie man sie gerade im öffentlichen Raum vorfindet. Besonders für Privatpersonen bieten Hersteller von Absperrtechnik heutzutage aber auch die Möglichkeit, sich Absperrpfosten in verschiedenen Farben lackieren zu lassen. Dabei sind grundsätzlich alle RAL normierten Farbtöne möglich, teilweise können auch Sonderlackierungen bestellt werden. Damit ist es dann möglich, die Grundstücksbegrenzung nicht nur luftig und modern zu gestalten, sondern zusätzlich auch auf die Fassadenfarbe abzustimmen.

Bei der Materialwahl gibt es inzwischen fast keine Grenzen mehr und als Verbraucher hat man die Wahl zwischen Stahl, Edelstahl, Aluminium oder Kunststoff. Dabei sind alle Sperrpfosten äußerst robust und langlebig. Unterschiede gibt es aber bezüglich ihrer Sicherheit. Einfache Modelle sind auf einen Bodenanker gesteckt und können bei Bedarf schnell herausgezogen werden. Sollen hingegen Zufahrten sicher gesperrt werden, empfehlen sich umlegbare Absperrpfosten, die mit einem Dreikant- oder Profilzylinderschloss entriegelt werden können. Noch mehr Sicherheit bieten ortsfeste Poller, die entweder einbetoniert oder bei entsprechend tragfähigem Untergrund aufgedübelt werden können. Für jeden Anspruch sind also passende Sperrpfosten erhältlich und bieten eine echte Alternative zu Buchsbaumhecke und Maschendrahtzaun.

IMG: Uwe Wittbrock – Fotolia

Heimwerker