So planen Sie Ihr perfektes Badezimmer

Die Planung des Badezimmers sollte gut durchdacht sein, denn immerhin renoviert man dieses statistisch nur alle 15 bis 20 Jahre. Wenn es komplett neu gebaut wird, sollten Sie sich auch über den Standort und die Aufteilung Gedanken machen. Eine separate Toilette ist praktisch, um den morgendlichen Stau im Bad zu vermeiden. Des Weiteren ist es sinnvoll, das Badezimmer in der Nähe vom Schlafzimmer unterzubringen. Tipps, Ideen und die neusten Trends lesen Sie hier.

Das Badezimmer wird zum Spa

Das Badezimmer ist in den letzten Jahren immer wohnlicher geworden und kann auch schon mal den Spa-Besuch ersetzen. Freistehende Badewannen, bodengleiche Duschen und gemütliche Holzfußböden bestimmen die neuen Traumbäder. Dass das alles nur in großen Räumen möglich ist, ist ein Trugschluss. Auch in einem kleinen Badezimmer kann man sich beispielsweise den Traum von einer freistehenden Wanne erfüllen. Dazu benötigt man lediglich einen Raum von 7,3 m³. Haken: die Wanne muss bei dieser Variante mit der Stirnseite an einer Wand montiert werden.

Mehr als nur Schönheit hat die bodengleiche Dusche zu bieten. Die niedrige Einstiegskante erleichtert den Ein- und Ausstieg und ist demnach altersgerecht. Sie lässt sich leicht reinigen und ist weniger anfällig für Schimmel. Außerdem lassen ein durchgefliester Duschbereich und transparente Duschabtrennungen den Raum viel größer wirken.

Wer es noch ein bisschen gemütlicher und edler mag, wählt statt Fliesen einen Holzfußboden. Holz fasst sich angenehm an und strahlt eine natürliche Wärme aus. Lärchenholz ist für den Nassbereich besonders gut geeignet, denn das einheimische Nadelholz ist von Natur aus wasserabweisend. Eine zusätzliche Behandlung mit Holzöl oder Lacken vor Wasserschäden ist aber dennoch ratsam, ebenso wie die gewissenhafte Trocknung von stehenden Wasserflächen.

Der richtige Sichtschutz

Sichtschutz ist in Bädern unabdingbar. Besonders, wenn man ganz unten wohnt, möchte man nicht, dass Fremde hineinblicken können. Hier empfiehlt sich vor allem blickdichte Fensterfolie, so auch angeboten von www.foliencenter24.com. Sie ist einfach zu montieren, leicht entfernbar und sorgt für genügend Lichtdurchlässigkeit. Zusätzliche Gemütlichkeit passend zur Einrichtung erlangt man durch Rollos aus schönen Stoffen oder warmen Holz.

Für die richtigen Lichtverhältnisse sorgen

Gute Lichtverhältnisse sind im Badezimmer das A und O – besonders in Bädern ohne Tageslicht. Lichtexperten empfehlen mehrere dimmbare Lichtquellen. Kommt das Licht im Bad nur von der Decke, entstehen beim Blick in den Spiegel unansehnliche Schlagschatten, weswegen auch der Spiegel gut ausgeleuchtet sein sollte. Um sie ausreichend vor Wasserspritzern zu schützen, sollten die Leuchtmittel eine IP-Klassifizierung X4 haben.

Gute Planung ist die halbe Miete

Wer neu baut oder sein vorhandenes Badezimmer komplett renovieren will, sollte dies gut planen und durchdenken. Achten Sie auf Qualität, gute Materialien und wählen Sie zeitlose Designs. Dann werden Sie lange Freude an Ihrem neuen Badezimmer haben.

Bild gestellt von: arsdigital – Fotolia

Werbung
Heimwerker
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.