Praktische Ideen für einen Küchenspiegel aus Glas

Ein Küchenspiegel sollte nicht nur gut aussehen, sondern vor allem praktisch sein. Ein besonders langlebiges Material ist für die Küchenrückwand notwendig, damit diese über viele Jahre hinweg geschützt wird. Glas ist daher ein beliebtes Material: Es lässt sich nicht nur problemlos säubern, es wertet deine Räumlichkeiten auch optisch auf.

Einscheibensicherheitsglas als Nonplusultra

Fällt deine Wahl auf Einscheibensicherheitsglas, wird es in puncto Sicherheit nicht mangeln. Sollte dieses Verbund-Sicherheitsglas beispielsweise einmal brechen, fallen die einzelnen Bruchstücke trotzdem nicht auseinander. Außerdem ist die gute Beständigkeit gegen hohe Temperaturen ein weiterer Grund dafür, eine etwas größere Investition für deinen Küchenspiegel in Betracht zu ziehen. Im Zweifelsfall kannst du jedoch auch auf einfaches Glas zurückgreifen. Hierbei musst du allerdings darauf achten, dass das Material mindestens vier Millimeter dick ist. Am besten verklebst du das einfache Glas auf der Rückseite mit einer Folie – so entsteht auch gleich ein toller Blickfang. Eine kratzfeste, leicht zu verarbeitende Alternative stellt außerdem Plexiglas dar. Da es allerdings anfällig für heiße Fettspritzer ist, solltest du es lieber hinter dem Herd befestigen – als Spiegel hinter Spüle oder Arbeitsfläche ist es aber gut geeignet. Lass also deine Ansprüche sowie deinen Geldbeutel entscheiden, welches Material du für deinen Küchenspiegel wählst. Möglichkeiten zur kreativen Gestaltung bietet dir jedes einzelne der Materialien.

IMG: Insp.Clouseau – Fotolia

Heimwerker
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.