Selbst gemacht: Natürliche Mülltonnenverkleidungen

Restmüll, Recycling, Bioabfall und Altpapier – für jede Art von Müll gibt es eine eigene Tonne. Diese sind im Vorgarten oder im Innenhof aber nicht immer schön anzusehen. Damit der Blick ins eigene Grün nicht durch graue Plastiktonnen getrübt wird, gibt es verschiedene Möglichkeiten, die Müllbehälter auf natürliche Weise zu verdecken. Tipp: Weil eine Mülltonne mit zum Beispiel 120 Litern Fassungsvermögen 95 Zentimeter hoch, 50 Zentimeter breit und 60 Zentimeter tief ist, sollte die Umrandung an jeder Seite mindestens jeweils zehn Zentimeter länger sein.

Komplett aus Holz

Einen besonders natürlichen Look bieten Mülltonnenverkleidungen aus Holz. Dazu zum Beispiel massive Kanthölzer oder Holzpfosten oval oder eckig um die Tonnen herum in den Boden rammen. Holz an Holz entsteht eine blickdichte Verkleidung. Auch eine Verkleidung aus Brettern oder Holzlatten schirmt die Mülltonnen vor Blicken ab. Mit Scharnieren können damit auch noch einfache Tore gezimmert werden, sodass die Behältnisse komplett verhüllt sind.

Asiatisch angehaucht

Für alle, die von einem asiatischen Ziergarten träumen, diesen schon verwirklicht haben oder einfach nur ein Asien-Fan sind: Dicke Bambusrohre werden mit Sisalseilen verknoten und mit Schilfgrasmatten verkleidet. Um die Eck-Konstruktion herum, macht sich frischer Bambus im Beet besonders gut.

Fest und stabil

Wer es massiver mag, baut einen Unterstand aus Porenbeton. Das leichte Material lässt sich einfach verarbeiten. Bunt angemalt oder zusätzlich mit einem Deckel aus Holz versehen, lassen sich auch ausgefallene Formen der Mülltonnenverkleidung selbst bauen.

Zwei in einem

Einfach, aber umso praktischer: Mit einer Bedachung aus Holzlatten und Reed, die noch ein bisschen tiefer ist als die Mülltonne, können gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen werden. Auf der vorderen Seite stapelt man Kaminholz, während man dahinter die Tonnen versteckt. Die Seiten sollten zum Sichtschutz und wegen der Stabilität des Holzstapels verstärkt werden. Ein paar Latten hinter den Holzscheiten verhindern Umkippen.

Ansehnliche Resteverwertung

Pfosten oder dünne Baumstämme rings um die Tonnen herum aufstellen und gut befestigen, zum Beispiel indem man sie in den Boden rammt. Dann Baumschnittreste quer zwischen die senkrechten Pfosten klemmen, sodass ein Geflecht aus Weidenzweigen entsteht. Ganz Kreative bauen so sogar einen Überdachung.

Mit grünen Ranken

Hölzerne Pfosten bilden das Grundgerüst um die Mülltonnen herum. Daran werden Stahlmatten befestigt. Das geht zum Beispiel besonders leicht mit einem Tacker. Daran können dann Kletterpflanzen wie Efeu und Knöterich entlang ranken. Ebenso gut funktionieren auch Holzspaliere, die man um die Müllbehälter herum aufstellt und mithilfe von Pflanzen grün und blickdicht werden lässt.

Foto von: ThinkStock, iStock, teptong

Heimwerker
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.