Statt Papiertapete: Textilien für die Wand

Die Zeiten der guten alten Raufasertapete sind längst vorbei, kaum jemand mag noch diesen körnigen Look für seine vier Wände sehen. Im Trend der Zeit sind entweder originelle glatte (!) Papiertapeten oder aber verputzte Wände – doch das Verputzen der Wände will gekonnt sein und ist vor allem aufwendig.

Schon im 16. Jahrhundert elegante Wohnkultur

Auch Stoffe können ihre Wände verschönern. Der Vorteil: Sie sehen besonders edel aus und setzen je nach Stoffart ganz unterschiedliche Akzente. Samt wirkt beispielsweise eher elegant, Filz eher modern. Bereits im 16. Jahrhundert gab es die textilen Wandverkleidungen, Leder galt als besonders elegant, aber auch pompöse Brokatstoffe glänzten Im Zeitalter des Barocks an etlichen Wänden eleganter Gemächer.

Für die textile Wandbespannung gibt es Textiltapeten, aber auch leichte und schwere Stoffe, die an der Wand befestigt werden. Leinen, Filz, Samt oder Seide – der Stoff, der für die Wandbespannung gewählt wird, kann natürlich auch noch zu Vorhängen und Sofakissen vernäht werden. Das ergibt ein besonders einheitliches, stimmiges Bild im Wohnraum.

Kleben oder spannen

Kleinere Wandflächen können mit Textilien beklebt werden, worauf sorgsam auf die Herstellangaben geachtet werden sollte, um den richtigen Klebstoff zu verarbeiten. Wer nicht kleben will, kann spannen: Der Stoff wird unter Spannung in spezielle Leisten geklemmt, die vorher an der Wand befestigt wurden. Dabei sollten keine Falten entstehen, der Stoff muss glatt und sauber auf der Wandoberfläche aufliegen.

Alternative: Sie spannen den Stoff zuerst auf einen Holrahmen. Hierzu wird der Stoff zugeschnitten und über den Holzrahmen gespannt und unsichtbar hinten am Rahmen befestigt (z.B. getackert). Die fertig gespannten Holzrahmen können nun an die Wand nebeneinander geschraubt werden.

Textile Wandbespannungen sind auch daher praktisch, weil sie nicht abblättern können (wie beispielsweise Putz) und dennoch Risse und Unebenheiten der Wand unsichtbar machen. Sie können außerdem bei einem Umzug einfach abmontiert werden und wirken sogar wärmeisolierend – spezielle mit Watte unterfütterte Stoffe gibt es dafür im Handel. Die textile Wandbespannung schluckt auch Lärm: sie absorbiert Schall und verbessert somit die Akustik im Raum.

Fotoquelle: ThinkStock, iStock, Nastco

Heimwerker
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.