Wände streichen – Tipps und Tricks zur Wandbemalung

Es ist eigentlich immer davon auszugehen, dass die beim Einzug wunderschön weißen Wände nach ein bis zwei Jahren kontinuierlicher Belastung durch die Wohnenden dringend eine Renovierung nötig haben. Meist fällt diese erst nach Auszug aus der Mietwohnung an – aber auch für ein eigenes Heim muss irgendwann klar sein: Diese Wand gehört gestrichen!

Damit ihr da nicht völlig im Dunkeln tappt, habe ich natürlich auch zu diesem Heimwerkerthema die passenden Tips für Euch! Zuallererst müsst ihr Euch über die Farbe im Klaren werden. Das trau ich Euch alleine zu. 😛 Dann braucht man unbedingt einen Eimer, der groß genug ist, einen Pinsel, eine Rolle an einer Stange und ein Abtropfgitter.


Zuerst ein paar Vorbereitungen: Den Boden mit Folie oder Zeitung abdecken. Am besten an der Fußbodenleiste festkleben, diese Abdeckung tendiert nämlich dazu, beim Streichen zu verrutschen – schon ist das Laminat/Parkett/der Boden voller Farbflecken.

Türrahmen und Steckdosen gehören mit Klebeband abgeklebt, so erspart ihr euch die mühsame Arbeit, nach dem Streichen die Farbe wieder herunterzukratzen.

Die Farbe im Eimer anrühren. Das Mischverhältnis steht auf der Tube. Wenn die Farbe angerührt ist, die Rolle hineintauchen. Vorsichtig! Der gängigste Anfängerfehler beim Wände streichen ist, die Rolle voller Farbe zu schmieren. Schön am Abtropfgitter abtropfen lassen und erst dann auf die Wand auftragen. Wenn ihr das nicht tut, tropft die Farbe runter und bildet hässliche Nasen.

Von oben nach unten in langen und gleichmäßigen Zügen auftragen. Am oberen Ende der Wand ein Stück freilassen, wenn ihr bis ganz oben durchstreicht, stoßt ihr an der Decke an und das sieht scheiße aus. Diese Stelle wird dann später mit dem Pinsel nachgestrichen. Unten ist das nicht nötig, weil ihr ja Fußboden und Leisten mit Folie oder Zeitung abgedeckt habt.

In dieser Weise wird fortgefahren, bis die Wand gestrichen ist. 🙂 Nicht schwer und mit Abdeckung auch nicht sonderlich dreckig. Nach dem Streichen Pinsel und Rolle gut ausspülen, damit ihr sie nächstes Mal wiederverwenden könnt.

Werbung
Heimwerker
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.