Die Regeln des Feng Shui – ein kleiner Überblick

Schlechte Einflüsse in den eigenen vier Wänden bannen und mit guten Energien einen freien Fluss ermöglichen – diese Vorteile birgt das Feng Shui. Daher spielt die fernöstliche Einrichtungskunst auch hierzulande für viele Menschen eine besonders große Rolle und kann auch dir dabei helfen, dein Zuhause in eine wahre Wohlfühl-Oase zu verwandeln.

Gute Energien sollen entstehen, negative Energien verschwinden

Eine Theorie des Feng Shui besagt zum Beispiel, dass gute Energien bei strukturlosen Anhäufungen ‚verpuffen’. Sollen sich die positiven Energien daher stetig im Fluss befinden, gelten nicht aufgeräumte Schreibtischablagen als ein ebenso großes ‚No-Go’ wie zu voll gestopfte Kleiderschränke oder nicht aufgeräumte Zimmer. Außerdem heißt es getreu den Regeln des Feng Shui ‚Tür zu!’ in all den Räumlichkeiten, in denen das Wasser (und somit auch die Energie) wegfließt. Ob Bad oder Toilette – diese Zimmer solltet ihr stets geschlossen halten. Ebenso geht die Lehre der chinesischen Philosophie davon aus, dass Gegenstände mit Kanten und Ecken Aggressivität und Unruhe hervorrufen. Geschwungene, sanfte Formen erzeugen hingegen ein Gefühl des Wohlbehagens und der Harmonie. Möchtet ihr die Lehre des Feng Shui also radikal in euren eigenen vier Wänden widerspiegeln, achtet auf Spitzen an Möbeln oder dem Geschirr. Für Familien mit Kindern bringen Gegenstände mit runden Formen sogar den Vorteil mit sich, dass die Verletzungsgefahr des Nachwuchses deutlich gedämmt wird. Damit die während ‚des Nächtens auf Wanderschaft gehenden Seelen’ der Schlafenden nicht vor ihrem eigenen Spiegelbild erschrecken, solltet Ihr Spiegel aus eurem Schlafzimmer eliminieren. Auf diese Weise sind erholsame und ruhige Nächte – der Lehre des Feng Shui zufolge – vorprogrammiert.

Die richtigen Farben für die passenden Räume

Damit die Energie – das Chi – auch dank der richtigen Farbgebung ungehemmt fließen kann, widmet sich das Feng Shui der Bedeutung der Farben in besonderer Weise. Bei den in die fünf Elemente unterteilten Farben solltet ihr beispielsweise darauf achten, dass sich Erdtöne wie Beige, Braun oder Lila in ‚ruhigen’ Räumen wie dem Schlafzimmer wieder finden. Die perfekte Farbkombination für euer Esszimmer findet ihr mit Gelb- und Rottönen im Zusammenspiel mit weißer Farbe. Die Einteilung in diese Farben wird dadurch begründet, dass Rottöne beispielsweise Aktivität ausstrahlen, so dass diese auch appetitanregend wirken. Gelbliche Farbgebung fördert der chinesischen Philosophie zufolge die Kreativität, während Grün die Gesundheit und Natur symbolisiert. Als Glücksbringer unter den Feng Shui-Farben gelten Elemente aus Gold oder Silber. In dem Sinne: viel Glück beim Einrichten der Feng Shui-Wohlfühloase!

Bildrechte: Markus Mainka – Fotolia

Heimwerker
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.