Ein Eyecatcher für jeden Garten: der Bachlauf

Habt ihr euch nach meinen letzten Gestaltungstipps eventuell schon für das Anlegen eines Gartenteiches entschieden, wird es euch gewiss nicht schwer fallen, diese Wellness-Oase mit einem Bachlauf zu krönen. Ein Bachlauf bringt Bewegung in euren Garten und sollte an einem schattigen Standort positioniert werden, damit sich das sauerstoffhaltige Wasser bei einer zu starken Sonneneinstrahlung nicht zu sehr erwärmt. Die maximale Breite, Länge und Höhe solltet ihr natürlich vor der Errichtung festlegen.

Ein Gefälle als Voraussetzung

Da ein Bachlauf stets auf einem Gefälle angelegt werden muss, solltet ihr auf eine Hanglage in eurer grünen Oase bauen oder einen künstlichen Hügel aufschütten. Daraufhin modelliert ihr die Form und Höhe des Bachlaufs, für die sich im Boden vorkommende Steine besonders gut eignen. Sowohl das Gefälle als auch die Form des Baches sollten die Hobby-Heimwerker so gestalten, dass das Wasser später in natürlicher Geschwindigkeit zum Gartenteich fließt. Die fertige Form des Bachlaufs dürft ihr anschließend mit einer Sandschicht sowie Teichvlies bedecken, auf das nur noch die Teichfolie gelegt werden muss. Damit ihr endlich „Wasser marsch! “ sagen könnt, solltet ihr die Teichfolie nun mit einzelnen Steinen oder einer Kiesschicht bedecken – auf diese Weise ist die Teichfolie nicht mehr erkennbar. Die Seiten des Bachlaufs könnt ihr nach Belieben mit Dekorationsgegenständen oder Pflanzen abdecken.

Image: tkach18 – Fotolia.com

Heimwerker
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.