Ein neuer Staubsauger muss her: das sollten Sie beim Kauf beachten

Auch wenn die meisten Staubsaugermodelle in der Regel ausgesprochen robust und dementsprechend langlebig sind, kommt für jeden früher oder später der Zeitpunkt, an dem er sich nach einem neuen Staubsauger umsehen muss. Bevor Sie sich einen neuen Staubsauger kaufen, sollten Sie sich aber unbedingt einige grundlegende Fragen stellen.

Welcher Staubsauger für welches Einsatzgebiet?

Welches Staubsaugermodell für Sie das richtige ist, hängt maßgeblich damit zusammen, wo und wie es zum Einsatz kommen soll. Entscheidend sind dabei vor allem Größe und Art der Flächen, die Sie mit dem Staubsauger reinigen möchten. Bei Böden sind Bodenstaubsauger selbstverständlich die beste Wahl. Wichtig ist nur, dass zur Ausstattung des Staubsaugers die für Ihre Böden, ob nun Teppich, Fliesen oder Parkett beziehungsweise Dielen, richtigen Aufsätze gehören. Gleiches gilt, wenn Sie mit dem Staubsauger neben den Böden auch Ihre Möbel von Staub, Krümeln sowie Tierhaaren befreien möchten, obgleich Sie dafür eventuell lieber zu einem Handstaubsauger greifen sollten. In Hinsicht auf den Bodenstaubsauger sollten Sie sich noch überlegen, ob Sie zu einem Modell mit Kabel oder mit Akku greifen. Entscheidende Kriterien sind dabei abermals die Größe der zu reinigenden Fläche und zudem die Anordnung Ihrer Steckdosen. Des Weiteren spielt es eine Rolle, ob Ihre Böden weitestgehend frei sind oder viele Möbel und Wohnraumaccessoires auf ihnen stehen, was den Umgang mit einem kabelgebundenen Staubsauger merklich erschweren würde. Ein potenzielles Problem bei Akku-Staubsaugern ist hingegen, dass ihre Akkus permanent aufgeladen sein müssen, damit sie auch wirklich zu jeder Zeit einsatzbereit sind. Dass akkubetriebene Staubsauger per se eine schlechtere Leistung als Staubsauger mit Kabel haben, muss heutzutage übrigens nicht mehr zwingend zutreffen.

Weitere Kriterien, die es zu beachten gilt?

Ein überaus wichtiges Kriterium, welches vor allem für Allergiker von übergeordneter Bedeutung sein sollte, ist die Filtertechnik, die bei den offerierten Hand- und Bodenstaubsaugern zum Einsatz kommt. Des Weiteren sollten Sie sich Gedanken darüber machen, ob Sie lieber einen Staubsauger mit oder ohne Beutel hätten. Für Staubsauger mit Beutel spricht unter anderem, dass sie sich gemeinhin leichter als ihre beutellosen Pendants reinigen lassen. Außerdem ist die Schmutzentsorgung bei Beuteln zumeist einfacher und auch sauberer, was spätestens in Hinsicht auf Allergien entscheidend sein kann. Dafür gehen Beutel auf Dauer sehr ins Geld. Des Weiteren verdient die Leistung des Staubsaugers Beachtung. Dabei aber alleine auf die angegebene Watt-Zahl zu achten, reicht leider nicht aus, da diese in letzter Instanz bloß die elektrische Leistung angibt. Daher empfiehlt es sich, ausdrücklich nach der tatsächlichen Saugleistung zu fragen oder zumindest das technische Datenblatt dahingehend zu studieren.

Abschließende Anmerkung zum Staubsaugerkauf

Neben den zuvor genannten Kriterien wie etwa Leistung, Ausstattung und Filtertechnik gibt es beim Staubsaugerkauf selbstverständlich noch weitere Aspekte zu beachten. So zum Beispiel die Lautstärke – sehr leise ist zum Beispiel die Bodenstaubsauger von Siemens, das Gewicht und nicht zuletzt die Optik, um nur einige davon zu nennen. Allerdings sind die letztgenannten Aspekte im Vergleich zu den anderen Kaufkriterien eher als zweitrangig zu erachten.

Bild: detailblick – Fotolia



Werbung
Heimwerker
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.