Aber mit Sicherheit: Arbeitskleidung für den Heim­werker

In deutschen Haushalten ist Heimerkern ein Dauertrend: In der Freizeit werden Arbeiter und Angestellte zu Profis an der Werkbank oder im Garten. Doch egal, ob man einen Stuhl repariert, die Hauselektrik modernisiert oder die Hecke kürzt: Zeitgemäße Schutzkleidung ist in Bezug auf die Arbeitssicherheit daheim das A und O.&

Arbeiten und Anziehen wie ein Profi

Wer zu Hause werkelt, sollte nicht nur die Sicherheitsbestimmungen für Holzarbeiten und Strom kennen, sondern sich im besten Fall auch so anziehen, dass der eigene Körper maximal geschützt ist, wenn es an die Werkbank, zum Mähen oder Montieren geht. Im Idealfall sollte man die Arbeitskleidung tragen, die auch professionelle Handwerker anziehen – sie bietet den besten Schutz und besteht aus Materialien, die auf Reißfestigkeit, Strapazierfähigkeit und Robustheit getestet sind. Dabei sind diese Stoffe heutzutage oftmals dennoch pflegeleicht, komfortabel und leicht.
Man findet professionelle Arbeitskleidung nach wie vor in den Fachläden der Städte, aber online wird man auch schnell fündig: Die Tragardo GmbH und andere einschlägige Online-Shops haben ein facettenreiches Angebot für den Heimwerker parat, wenn es um Arbeitskleidung geht.

Absolut notwendig: Arbeitsschuhe und Handschuhe

Fürs Heimwerken absolut notwendig sind Arbeitsschuhe: Man schätzt sie spätestens dann, wenn im Keller der Hammer von der Werkbank fällt und an der inneren Metallkappe der Schuhe – den Zehenschutz – abprallt. Ebenso wichtig sind professionelle Arbeitshandschuhe, die im Idealfall schnittfest sind – damit bei der Arbeit an der Säge die Späne fliegt, und nichts anderes. Neben diesen beiden essentiell notwendigen Dingen gibt es aber auch andere schützende Kleidungsstücke, die bei der einen oder anderen Do-it-yourself-Betätigung rund ums Haus sinnvoll sind. Wenn man zum Beispiel beim Hausbau mithilft oder sein Haus selbst baut, sollte man sich einen Schutzhelm zulegen, denn fallende Ziegel machen zwischen beauftragtem Handwerker und Hausbesitzer keinen Unterschied. Und wenn an der Kreissäge Holz zerkleinert wird, empfiehlt sich ein Gehörschutz, der einen vor Spätfolgen des Lärms schützt.

Bildherkunft: Thinkstock, 483199631, iStock, gpointstudio




Heimwerker