Damit das Haus auch von außen strahlt – weihnachtliche Außenbeleuchtung

Nicht nur in den eigenen vier Wänden, auch in Gartenanlagen und Einfamilienhaus-Siedlungen wird dieser Zeit Weihnachtsstimmung verbreitet. Wenn auch du ein Faible für Deko hast, kannst du auch dein eigenes Heim mit wenigen Handgriffen und ein paar Tipps von uns in ein weihnachtliches Paradies verwandeln.


Wie wäre es denn mit Lichternetzen, die du auf Hecken, Sträuchern oder Bäumen auslegst? Lämpchen strahlen hier zwar meist im winterlichen Weiß, verbreiten aber auch in bunten Farben wie romantischem Blau oder knalligem Pink angenehme Weihnachtsstimmung. Einzelne Lichterschläuche oder Lichterketten machen an Dachgiebeln, Fensterrahmen oder Eingangstüren eine ausgezeichnete Figur. Viele wollen auch auf ein paar Ausstellungsstücke nicht verzichten, so dass beleuchtete Deko-Elemente wie Schneemänner, Weihnachtsmänner oder Rentiere mit Schlitten im Winter lange nicht so verpönt sind wie der klischeebehaftete Gartenzwerg. Bist du eher ein Liebhaber traditioneller Symbole, kannst du dir aber auch eine Krippe aufstellen – hier findest du Maria, Josef und die drei Weisen sogar in Lebensgröße.

Ein weiterer Trend, der in dieser Adventszeit nicht zu übersehen ist, bezieht sich auf einen simulierten Schneefall. Sowohl Effekt-Leuchtstäbe als auch funkelnde Eiszapfen samt Beleuchtung könnten – zumindest in künstlicher Form – die Garantie für eine weiße Weihnacht bilden. Diese Elemente können ebenso gut an der Dachrinne befestigt werden, wie an Eingangstüren und Fenstern. Um dieses weihnachtliche Ambiente abzurunden, sind wetterfeste Geschenkpackungen, Nikolausmützen oder Weihnachtsfahnen dann das i-Tüpfelchen in deinem Vorgarten.

Foto: Fotolyse – Fotolia.com

Heimwerker
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.