Der Anstrich fürs Holzhaus: Schutz und Aufwertung zugleich

Viele Heimwerker lieben es mit Holz zu hantieren und damit die Fassade des Hauses zu verkleiden oder kleine Gartenhäuser selbst komplett aus dem natürlichen Rohstoff zu bauen. In puncto Witterungsschutz bedarf ein solches Haus aber besonderer Pflege, da Holz bekanntermaßen auf die Witterung stärker reagiert als zum Beispiel Stein. Das Streichen des Holzhauses ist daher ein wichtiger Aspekt bei der Pflege und Instandhaltung. Doch wie häufig muss ein Holzhaus eigentlich gestrichen werden und welche Aspekte müssen beim Streichen beachtet werden?

Lage und Holzart beachten

Wie häufig ein Holzhaus einen Anstrich benötigt hängt sehr stark vom Standort desselben ab. Während im norddeutschen Raum die Niederschlagswahrscheinlichkeit um ein Vielfaches höher ist als in Süddeutschland, ist im Süden der Republik die Wahrscheinlichkeit für Schnee wesentlich höher als im Norden. Weiterhin spielen die Umgebung des Hauses sowie die Qualität des verwendeten Holzmaterials eine wichtige Rolle. Ein Haus in Alleinlage in einer offenen Landschaft sollte häufiger gestrichen werden als ein Holzbau in einer geschützten Umgebung wie der eines Schrebergartens. Verschiedene Holzarten benötigen unterschiedlich hohen Pflegebedarf. Vor allem Nadelhölzer sollten zudem mit speziellen Lasuren vor Pilzbefall geschützt werden.

Faustregel beachten

Es gibt gewisse Faustregeln, die bei einem Holzhaus durchaus Anwendung finden können. Für gewöhnlich empfehlen Experten, das Holz alle zwei bis drei Jahre neu zu streichen, damit die Langlebigkeit des Materials aufrechterhalten werden kann. Ein Anstrich kann mit geeigneter Holzfarbe oder mit transparenter Lasur geschehen. Vor dem Anstrich sollte das Holz gereinigt und mit entsprechenden Pflegemitteln sorgsam imprägniert und behandelt werden, damit es auch zukünftig optimal vor der Witterung geschützt ist.

Werterhaltung durch regelmäßige Pflege

Holz benötigt mehr als andere Materialien regelmäßige Pflege, damit es seinen Wert erhält. Obgleich derartige Pflegemaßnahmen mit Kosten verbunden sind, sollten sie dennoch ergriffen werden, da sich andererseits bereits nach sehr kurzer Zeit die negativen Auswirkungen durch Grünspan oder Splitterung deutlich zeigen. Es ist in jedem Fall ratsam die Abstände zwischen den Anstrichen nicht zu lang werden zu lassen und diese mit der gebotenen Sorgsamkeit durchzuführen. Je nach Witterung ist das Holz stetig neuen Belastungen ausgesetzt, denen es lediglich mit der ausreichenden Pflege Stand halten kann.

IMG: tinadefortunata – Fotolia

Heimwerker
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.