Gartenzaun – welche Sorten gibt es?

Ein Gartenzaun umzäunt das Gebiet, das man in der Regel sein Eigen nennt. Der Zaun grenzt das gesteckte Gebiet ab. Aber es gibt etliche Formen und Sorten.

Wenn man sich auf die Suche nach dem passenden Zaun begibt, sollte man sich fragen, was man damit genau erreichen will – denn Zaun ist nicht gleich Zaun. Soll es ein Sichtzaun sein oder nur reine Dekoration? Schließlich ist es die erste Impression, die man im Vorbeigehen entdeckt.

Außerdem muss man sich natürlich fragen, aus welchem Material der Zaun sein soll. Aus Metall, aus Holz oder gar Kunststoff?

Holzzäune machen den Garten beschaulicher

Holzzäune finde ich für den Garten am Besten, sie haben einen besonderen Charme. Hier gibt es folgende Arten (die Liste ist nicht erschöpfend):

  • Staketenzäune
  • Jägerzäune
  • Hanikelzäune
  • Hobellattenzäune
  • Hobellattenzaunfelder
  • Bretterzäune

Diese Zäune verdecken aber nichts. Sie bieten eine Grenzmarkierung und ein dekoratives Element. Dagegen sind Sichtschutzwände eher dafür geeignet. Sie verhindern allzu neugierige Blicke von Nachbarn oder Passanten.

Neben Sichtschuztwänden gibt es auch: Spaliergitter, Rankblenden und andere Sichtschutzelemente.

Wem das alles nichts ist, der kann ja immernoch überlegen eine Hecke anzulegen. Diese muss zwar jährlich geschnitten werden ist aber eine schöne Dekoration und verhindert die Einsicht in die gärtnerische Privatssphäre.

Heimwerker