Immer schön entspannt bleiben – Gartentipps für Faule

Die Sonne lacht, die Luft ist lau – vor allem an schönen Sommertagen kann man im eigenen Garten so richtig schön relaxen. Wenn nur die ganze Gartenarbeit nicht wäre! Gerade in der Sommerzeit muss nämlich besonders viel Unkraut gezupft, müssen Blumen geschnitten und Früchte geerntet werden. Wer den Garten so pflegeleicht wie möglich anlegt, macht alles richtig und kann sich viel lästige Arbeit sparen.

Ein gut gewählter Standort hilft

Mit heimischen Pflanzen liegt man immer richtig: Sie vertragen das Klima in unseren Breiten und werden nicht so häufig von Krankheiten oder Schädlingen befallen wie viele sensiblere Exoten. Sie brauchen also deutlich weniger Pflege – gleichzeitig halten sie länger und gedeihen mit weniger Aufwand. Bei Gehölzen sind langsam wachsende Blühgehölze eine gute Wahl. Während beispielsweise Hainbuchen- oder Ligusterhecken regelmäßig geschnitten werden müssen, sind roter Holunder, Flieder oder Japanische Zierquitte deutlich pflegeleichter und sehen genauso toll aus.

Weniger Unkraut durch Vlies

Wer keine Lust hat, ständig Unkraut zu jäten, kann sich das Leben auch einfacher machen: Mulch unterdrückt sein Wachstum. Eine Alternative dazu wäre, in Staudenbeete ein wasser- und luftdurchlässiges Vlies einzuarbeiten. Auf diesem kann nur oberflächliches Unkraut wachsen, das ohne großen Aufwand wieder entfernt werden kann. Wird Gemüse angepflanzt, muss man sich auf ein deutliches Mehr an Arbeit einstellen. Tomaten oder Salat erfordern extrem viel Mühe – weniger pflegeintensiv sind Bohnen, Zucchini, Kartoffeln oder Kürbis.

Beim Rasen auf die Sorte achten

Auch bei der Auswahl des Rasens können faule Gärtner Fehler machen. Zierrasen wächst schnell, sollte daher häufig gestutzt werden und braucht viel Wasser und Dünger. Besser ist ein Sport- oder Spielrasen – dieser ist sehr robust und muss dazu noch deutlich seltener geschnitten werden. Sträuche oder Bäume in die Mitte des Rasens pflanzen? Keine gute Idee. Diese müssen beim Mähen ständig umkreist werden – ein eher mühsames Geschäft. Steine, die bodengleich entlang der Rasenkante gesetzt werden, ersparen schweißtreibendes Abstechen der Rasenkanten und sind beim Mähen kein Hindernis.

Bild: Thinkstock, 148949232, iStock, AlexRaths

Heimwerker
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.