Streichputz: Rolle statt Kelle

Der Streichputz ist eine echte Alternative zum Tapezieren und zur Wandfarbe. Er wird nicht mit einer Kelle aufwändig auf die Wand aufgetragen, sondern mit einer Farb-Rolle wie normale Farbe gestrichen!

Streichputz ist universell einsetzbar. Er ist für die Anwendung in allen Räumen geeignet und trägt zu einem angenehmen Raumklima bei, da er atmungsaktiv ist und den Feuchtigkeitsaustausch reguliert. Er ist in der fein- oder grobkörnigen Version erhältlich.

Streichputz anwenden

Der Streichputz ist für alle Räume geeignet, wie Wohnzimmer, Kinderzimmer oder Küche. Unangenehme Gerüche werden gebunden und durch seinen pH-Wert wirkt er Hemmend auf die Entstehung von Schimmel!

Der Untergrund muss vor dem Anstrich sauber und trocken sein. Unebenheiten werden schon vor dem Anstrich ausgebessert, damit sie hinterher nicht mehr zu sehen sind.

Vor dem Streichen sollte Malerfolie ausgelegt werden, damit Möbel und der Boden vor Farbspritzern geschützt sind.

Damit der Streichputz besser auf den Wänden hält, ist eine Grundierung empfehlenswert. Somit wird verhindert, dass die alte Farbe durch den Putz durchschimmert. Nach sechs Stunden ist die Grundierung trocken und der Putz kann aufgetragen werden.

Zum Aufrollen wird eine normale Farbrolle verwendet. Beim Kauf sollte beachtet werden, dass bei langflorigen Rollen die Spritzgefahr höher ist.

Der Streichputz wird vor der Anwendung aufgerührt und wie eine Farbe dünn auf die Wand aufgetragen. Dabei wird die Farb-Rolle an einem Abtropfgitter gut abgerollt. Der Effekt, dass die Wand wie verputzt aussieht, tritt schon beim dünnen Anstrich ein. Am besten ist es, wenn der Streichputz zwei Mal aufgetragen wird, dann wird das beste Ergebnis erzielt.

Das Auftragen im Kreuzgang hat sich bewährt, dabei wird der Putz erst von unten nach oben und dann von rechts nach links aufgetragen.

Der Putz an den Wänden hat eine besondere Struktur und Optik. Für eine bunte Farbgestaltung können Abtönfarben in die Farben gemischt werden.

Informationen, Online-Shop

Streichputz ist nicht so leicht zu entfernen wie Tapete. Wenn man sich daran sattgesehen hat, ist eine Änderung so schnell nicht mehr möglich. Es sollte eine schriftliche Einverständniserklärung des Vermieters eingeholt werden,  ansonsten könnte es bei einem Auszug zu Problemen führen.

Streich- oder Rollputz ist im Baumarkt oder im Online-Shop erhältlich. Das Malerzubehör wie Pinsel oder Abtropfgitter sind ebenfalls im Shop erhältlich.

Heimwerker