Vliestapeten streichen – So einfach geht’s

Vliestapeten sind schwerer zu streichen als klassische Raufasertapeten? Stimmt! Und doch muss dem Vorhaben, deine Vliestapeten zu streichen, nichts im Wege stehen. Hast du die Farbe deiner Wahl, eine große Abdeckfolie, einen Pinsel oder Walzen sowie das richtige Klebeband und eine Leiter zur Hand, kann das Unterfangen auch schon beginnen.

Berechnung der Farbmenge vor dem Streichen

Damit du während des Streichens nicht mit leeren Farbeimern dastehst, solltest du im Vorfeld berechnen, wie viel Liter Farbe du ungefähr benötigen wirst. Kannst du die genaue Menge nicht richtig einschätzen, kaufe im Zweifelsfall lieber etwas zu viel als zu wenig. Beim Zusammenmischen der Farben sollte darauf geachtet werden, dass diese exakt den gleichen Farbton haben – andernfalls werden die Wände schnell ungewollt bunt. Auch die Fußbodenleisten solltest du mit Klebeband oder Krepppapier abkleben, damit diese nicht ebenfalls in der neuen Farbe erstrahlen. Möchtest du auch die Decken neu streichen, ist diese Aufgabe im ersten Schritt zu erledigen. Nachdem du die Abdeckfolie ausgelegt hast, greife nun zu den angefeuchteten Walzen und trage die Farbe über Kreuz auf der Decke auf. Am effektivsten wird das Ergebnis, wenn man die Farbe erst in eine Richtung ausrollt und danach noch einmal quer aufträgt – so wird der Anstrich gleichmäßig.

Eine besondere Herausforderung: Dunkle Vliestapeten hell streichen

Möchtest du eine dunkle Tapete farblich aufhellen, ist Geduld gefragt, denn häufig schimmert die dunkle Farbgebung nach dem ersten Anstrich noch durch. In diesem Fall die gesamte Vliestapete noch einmal überstreichen. Wichtig ist hierbei natürlich, dass der erste Anstrich getrocknet ist, denn erst an der trockenen Farbe erkennst du Schwachstellen an der Tapete. Ist die Farbe noch nicht trocken und du trägst bereits die zweite Schicht auf, riskierst du im schlimmsten Fall, dass sich die gesamte Tapete aufgrund des Gewichts von der Wand löst. Sind sämtliche Anstriche schließlich getrocknet, kannst du das Klebeband vorsichtig von den Fußbodenleisten und Co. abziehen. Dieser Vorgang ist oft schwerer als gedacht, da das Risiko hoch ist, hierbei die Tapete in Mitleidenschaft zu ziehen oder die frische Farbe zu lösen. Im Zweifelsfall musst du anschließend noch einmal Hand anlegen und an den beschädigten Stellen farblich nachbessern.


Bild: detailblick – Fotolia

Heimwerker
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.