Spiegel im Bad anbringen – Vorsicht beim Bohren

Wenn man im Bad einen Spiegel oder Spiegelschrank anbringen will, muss aufpassen, die Fließen nicht zu beschädigen. Wie das genau geht, wird im folgenden Beitrag verdeutlicht.

Bevor man mit dem Bohren anfängt, sollte man zuerst mit leichten Hammerschlägen die Löcher vorsichtig ankörnen. Anschließend werden die Fließen mit einem ausgeschalteten Schlagbohrer bzw. Bohrhammer durchbohrt. Erst beim Auftreffen auf die Wand sollte das Bohrwerk eingeschaltet werden. Dabei ist besonders zu beachten, sich nicht zu sehr gegen die Maschine anzulehnen, da sonst bei Hohlräumen in der Wand die ganze Maschine in die Fliese krachen kann. Zudem empfiehlt es sich, einen Gummiaufsatz für das Futter der Maschine zu verwenden und die Fließen vor dem Bohren mit einem Kreppband zuzukleben. Anstatt in die Fliesen, kann man auch in die Fugen bohren. Allerdings ist dabei die Gefahr höher, dass größere Glasusstücke abspringen.

Wem Bohren zu riskant ist, kann versuchen, den Spiegel einfach anzukleben. Dazu kann man entweder spezielle Kleber oder doppelseitig selbstklebendes Spiegelband zum befestigen von Spiegeln verwenden. Letzteres ist nicht mit normalem doppelseitigen Klebeband, welches den Spiegellack angreifen kann, zu verwechseln. Eine weitere Möglichkeit ist, eine Holzleiste in feinem Silikonfilm anzubringen und nach drei Wochen Wartezeit Löcher dort hinein zu Bohren. Auch bei größeren Spiegelschränken muss man nicht unbedingt zum Bohrer greifen. Denn selbst dafür gibt es mittlerweile verlässliche Klebesysteme. Die Entscheidung, wie man einen Spiegel im Bad anbringt, bleibt aber letztendlich dem Heimwerker selbst überlassen.

Werbung
Heimwerker
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.