Weihnachten: Lichterketten & Co. sicher anbringen

Lichterketten gehören zu Weihnachten wie Pfefferkuchen, Kerzen und Adventskranz. Damit das bezaubernde Lichtermeer jedoch nicht in Flammen aufgeht, sollte man Prüfsiegel achten.

An Weihnachten kommen Lichterketten in fast jedem Haushalt zum Einsatz, um für eine besinnliche Atmosphäre und gemütliche Beleuchtung zu sorgen. Immer größerer Beliebtheit erfreuen sich auch leuchtende Rentiere und Nikoläuse für den Außenbereich nach amerikanischem Vorbild. Neben Form und Farbe sollte aber auch stets die Sicherheit der Dekoration bei der Kaufentscheidung im Vordergrund stehen, damit nicht Stromschläge, Kurzschlüsse oder gar ein Feuerausbruch die Weihnachtsstimmung ruinieren. Verschiedene Prüfsiegel geben Auskunft über den Sicherheitsstandard und sollten in jedem Fall auf der Verpackung vorhanden sein.

Prüfsiegel: Kennzeichnungen für die Sicherheit

Prüfzeichen, welche die Sicherheit der Lichterketten, Leuchtschläuche oder ähnlicher dekorativer Leucht-Elektrik garantieren, sind das dreieckige VDE-Prüfsiegel und das GS-Zeichen für Geprüfte Sicherheit. Diese stellen sicher, dass das Produkt von einer neutralen Stelle geprüft wurde. Das „CE“-Zeichen hingegen stellt keine Kennzeichnung einer unabhängigen Stelle dar. Trotz vermehrter Aufklärung sind dennoch jedes Jahr wieder ungeprüfte Lichterketten im Handel erhältlich, die besonders durch die niedrigen Preise den Kunden überzeugen wollen. Doch schnell kann ein solch vermeintliches Schnäppchen zur ungeahnten Kostenfalle und Gesundheitsgefahr werden. Denn Überhitzung und Kurzschlüsse, die im schlimmsten Fall einen Wohnungsbrand verursachen können, sind bei minder geprüften Beleuchtungen keine Seltenheit. Ebenso fallen die Billig-Artikel oftmals dadurch auf, dass spannungsführende Bauteile offen liegen die damit zu schweren Stromschlägen führen können.

Tipps für eine sicherer und schöne Weihnachtsbeleuchtung

Neben den Prüfsiegeln sollte auch eine regelmäßige Kontrolle der Weihnachtsdekoration beachtet werden. Denn beim Ausfall mehrerer Glühlämpchen, kann es zur Überhitzung kommen, weil die volle Spannung auf die verbleibenden Lampen verteilt wird und sich dadurch für jede einzelne erhöht. Im besten Fall lassen sich die Lämpchen einzeln ersetzten, ansonsten sollte man vor einem weiteren Gebrauch der Lichterkette absehen.
Wer seine Beleuchtung im Außenbereich bzw. im Garten anbringen möchte, muss darauf achten, dass die Leuchtdeko auch dafür geeignet, also witterungsbeständig ist.
In den letzten Jahr zeichnet sich ein vermehrter Trend zu LED-Lichtern ab. Diese verbrauchen zwar erheblich weniger Energie, gelten jedoch aufgrund ihres meist helleren und kühleren Lichts auch als weniger gemütlich. Inzwischen gibt es aber auch zahlreiche Lichterdekorationen mit LED-Lämpchen, die ein warmes Licht verbreiten.

Heimwerker